| 02:37 Uhr

Projektchor trainiert schon die Stimmen

Unter temperamentvoller Leitung von Kantor Andreas Jaeger üben fast 50 Projektchor-Mitglieder das Luther-Pop-Oratorium ein.
Unter temperamentvoller Leitung von Kantor Andreas Jaeger üben fast 50 Projektchor-Mitglieder das Luther-Pop-Oratorium ein. FOTO: jgw1
Finsterwalde. Etwa 60 Finsterwalder Sängerinnen und Sänger wollen beim ,,Luther"-Open-Air in Wittenberg am letzten August-Samstag im Rahmen des Reformationsjubiläums dabei sein. Dafür haben sie intensiv zu proben begonnen. Jürgen Weser / jgw1

Zum Projektchor vereinigen sich Mitglieder der Trinity-Gospels und der Kantorei Finsterwalde und Gäste aus weiteren Chören und Interessierte unter Leitung von Kreiskantor Andreas Jaeger.

,,Heute üben wir aus ,,Flucht und Zukunft", lautete am Freitagabend seine Ansage. 38 Frauen und acht Männer sangen mit Inbrunst ,,Wahrheit ist ein scharfes Schwert, das die Mächtigen das Fürchten lehrt". Gemeinsam und getrennt nach Stimmlagen wurde immer wieder neu intoniert. ,,Die Textzeilen werdet ihr als Ohrwurm mit nach Hause nehmen", versprach Andreas Jaeger schmunzelnd, unterstützt von Ehefrau und Kirchenmusikerin Claudia Jaeger, die am Klavier den Takt vorgab.

Zuvor hatte die ehemalige Musiklehrerin Waltraud Schönberg die Chormitglieder mit gymnastischen Übungen locker gemacht und Andreas Jaeger ihre Stimmen. Von den jüngsten Sängerinnen Lieselotte Berger und Lea Tschitzsche über die geübten Trinity-Sängerinnen wie Marion Wendt bis hin zu den Gastsängern vom Werenzhainer Chor mit Atelierhofleiterin Iris Stöber und Sängern vom Männerchor ,,Einigkeit" Finsterwalde bis hin zur umtriebigen Kulturorganisatorin Carola Hendrischk aus Wormlage und Nehesdorf-Grundschulleiterin Sylke Magister sowie Klavierstimmer und -bauer Johannes Dombrowe waren alle mit großer Begeisterung bei der Probenarbeit.

Sie wollen unbedingt in Wittenberg beim ,,Luther"-Pop-Open-Air am 26. August zu den dann insgesamt etwa 400 Sängerinnen und Sängern gehören wie auch die Chorfreunde, die sich in Bad Liebenwerda vorbereiten.

Das ,,Luther"-Chorprojekt war vom bundesweiten Verein ,,Reformationsjubiläum 2017 e.V." initiiert worden. Das Erfolgsduo Librettist Michael Kunze und Komponist Dieter Falk haben das Luther-Pop-Oratorium geschrieben und es am Reformationstag 2015 in der Dortmunder Westfalenhalle mit Orchester, Band, Musicaldarstellern und einem Chor mit 3000 Sängerinnen und Sängern zur Uraufführung gebracht. Das Oratorium erzählt von Luthers Ringen um biblische Wahrheit und von seinem Kampf gegen Obrigkeit und Kirche. Im Land Brandenburg stellt die Wittenberger Aufführung einen der großen Höhepunkt im Rahmen der Luther-Ehrungen der Evangelischen Kirche in diesem Jahr dar.

Die nächste Chorprobe gibt es am 27. Januar im Gemeindezentrum Arche in der Schlossstraße Finsterwalde. Interessenten können noch dazu stoßen wie auch im Gemeindezentrum Südring in Bad Liebenwerda, wo am 17. Februar wieder geprobt wird. Besonders männliche Stimmen sind noch gefragt.