| 02:38 Uhr

Prof. Neitmann in Sallgast

Sallgast. Der Heimatverein Sallgast erinnert im 530. Jahr der Ersterwähnung des Ortes "Gohra", des späteren Bergheide, an das Schicksal des Ortes. red/gb

Im 500. Jahr seiner Ersterwähnung, im Jahre 1987, erfolgte die Devastierung Bergheides durch den Tagebau Klettwitz-Nord. Eine Ausstellung ist am 9. September im Schloss Sallgast eröffnet worden. Sie ist am Samstag, 23. September, von 14 bis 16 Uhr erneut zu sehen. Um 17 Uhr wird der Direktor des Landeshauptarchivs, Prof. Klaus Neitmann, zu einem Vortrag erwartet. Thema ist: "Lehnjunker, Pfarrer, Untertanen: die ständische Gesellschaftsordnung der Herrschaft Sallgast im 17. Jahrhundert".

Weitere Öffnungstage der Ausstellung: 7.10./21.10./11.11./25.11./10.12. jeweils von 14 bis 16 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten sind Besuche nach telefonischer Anmeldung beim Vorsitzenden des Heimatvereins, Wolfgang Bauer, Tel.: 035329 55934, möglich.