An diesem Freitag, füllen sie auch die Klosterkirche Doberlug bis auf den letzten Platz. Das Konzert war im Nu ausverkauft.

Eingefädelt hat das Prinzen-Konzert Eckhard Heinrich vom Förderverein Gruhno. Er hofft, dass nach Abzug aller Unkosten und mit spendablen Konzertbesuchern auch ein Sümmchen in die Spendenkasse für die Erneuerung des Geläuts in der Gruhnoer Dorfkirche fließen wird. Um dieses Projekt umzusetzen, seien insgesamt 38 000 Euro notwendig, sagt Heinrich. Schon mit dem spektakulären Glockenguss unter freiem Himmel vor wenigen Tagen hatte Heinrich auf Gruhno aufmerksam gemacht. Die Prinzen singen also am Freitag auch für die Gruhnoer Glocken. "Wir wollen mit dem Konzert wie mit dem Glockenguss beweisen, dass wir etwas auf die Beine stellen können", begründet Eckhard Heinrich sein Engagement.

Zuvor aber muss bei der Vorbereitung ein Rädchen ins andere greifen. Eckhard Heinrich lobt die Zusammenarbeit mit den Organisatoren der Doberluger Klostermusiken, mit der Freiwilligen Feuerwehr und der Stadtverwaltung Doberlug-Kirchhain. Auch auf Sponsoren können die Veranstalter zählen. So kommen von der Medizintechnik Kröger beispielsweise die 20 Handtücher, die die Sänger während des Auftritts brauchen.

Ein Tross von mehreren Hundert Autos ist zu lenken. Viele freiwillige Helfer werden sie über die Kantorstraße auf die Schlosswiese als Hauptparkplatz einweisen. Weitere Parkplätze stehen am HIL-Werk und in der Hauptstraße zur Verfügung.

Am Freitag ab 12 Uhr wird in der Klosterkirche aufgebaut. "Beim Ausladen der Technik helfen wird mit sechs Leuten", sagt Heinrich. Sie kommen aus Doberlug, Lindena und Gruhno. Einlass ist ab 19 Uhr. Um 20 Uhr beginnt das Konzert.