ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Interview mit den Flying Rockets
Premiere für erste Eigenkomposition

„The Flying Rockets Revue“ in voller Besetzung zum krönenden Abschluss des diesjährigen Sängerfestes. Auch als Trio werden die Jungs aus dem Elbe-Elster-Kreis am Samstag zu überzeugen wissen.
„The Flying Rockets Revue“ in voller Besetzung zum krönenden Abschluss des diesjährigen Sängerfestes. Auch als Trio werden die Jungs aus dem Elbe-Elster-Kreis am Samstag zu überzeugen wissen. FOTO: Jana Zadow-Dorr
„The Flying Rockets“ präsentieren neue Lieder im Finsterwalder Brauhaus.

„The Flying Rockets“ geben ihr Jahresabschluss-Konzert am  Samstag, 17. November, 19 Uhr im Finsterwalder Brauhaus. Wie sich das Konzert von den Vorjahren  unterscheiden wird, verriet die Rock’n’Roll-Band aus dem Elbe-Elster-Kreis im Interview.

In diesem Jahr las man von euch im Zusammenhang mit einem Film über zwei Schönborns. Was hat es damit auf sich?

Flying Rockets Vor zwei Jahren kam ein Filmteam auf Hannes zu. Es sollte eine Dokumentation über zwei Dörfer in Deutschland und der Ukraine gedreht werden, die beide den gleichen Namen tragen: Schönborn. Über Hannes als musizierender Schönborner kam dann unsere Band ins Gespräch. So ergaben sich für die Doku mehrere Aufnahmen im Laufe der vergangenen zwei Jahre. Wir reisten auch in das gleichnamige Dorf im Dreiländereck Ukraine-Ungarn-Slowakei. Der letzte Dreh fand Anfang dieses Jahres im hiesigen Schönborn statt. Für den Film schrieben wir sogar unsere erste eigene Komposition – ein Instrumentalstück, welches am Samstag zu hören sein wird.

Gibt es die Dokumentation schon zu sehen?

Flying Rockets Noch nicht. Denn dank einer Spendenaktion erreichten wir gemeinsam mit vielen Freunden und interessierten Menschen, dass es den Film in Spielfilmlänge geben wird. Als Dankeschön für die Unterstützung gab es unter anderem Karten für das Konzert am Samstag, die nun eingelöst werden können. Nun blicken wir voller Spannung auf 2019. Dann soll der Film, in dem wir vermutlich auch zu sehen sein werden, im „Weltspiegel“ Finsterwalde seine Premiere feiern! Wer von den Unterstützern hierfür Karten als Dankeschön angegeben hat, wird beizeiten benachrichtigt.

Was hat dieses Projekt bewegt?

Flying Rockets Durch den Film bekommt man einen ganz anderen Einblick in das Leben der Ukrainer. Es haben sich Freundschaften ergeben und der Kontakt ist recht rege. Definitiv ist es eine Bereicherung für den eigenen Horizont und trägt einen Teil zur Völkerverständigung und zum gegenseitigen Respekt bei.

Was waren eure persönlichen Höhepunkte in diesem Jahr?

Flying Rockets Sehr bemerkenswert war natürlich die Ausstellung „Paralleldörfer“ im Schloss Doberlug mit den beiden Schönborns im Mittelpunkt. Wir spielten dort zur Eröffnung und trafen auf die ukrainische Delegation – ein Wiedersehen mit Freunden! Zum Abschluss der Ausstellung berichteten wir über unsere Reise und das Erlebte. Ein weiteres Highlight war ganz sicher unser Konzert beim Sängerfest in Finsterwalde. Dieses zeichnete sich durch ein tolles Ambiente und eine grandiose Stimmung aus. Und erstmals war innerhalb unserer Revue-Besetzung die Bläsersektion „Horny Horns“ zu viert zu hören!

Habt ihr etwas Besonderes für das diesjährige Abschlusskonzert vorbereitet?

Flying Rockets Natürlich: Einerseits spielen wir wie ganz am Anfang in Trio-Besetzung im Brauhaus – in Anlehnung an unsere Ukraine-Tour (wir hatten dort zwei Konzerte; eines begleitet von regem Medieninteresse und zwei Fernsehteams), die diesjährige Ausstellung und den im nächsten Jahr erscheinenden Film. Andererseits haben wir uns zwei musikalische Überraschungsgäste für Samstag eingeladen, die uns im Laufe des Konzertes unterstützen werden. Dazu kommt, dass wir diesmal mit einem ganzen Set neuer Songs an den Start gehen. So viel wie dieses Jahr haben wir in Vorbereitung auf das Brauhauskonzert noch nie geprobt!

Mit Christian, Steven und Hannes sprach Jana Zadow-Dorr