| 13:23 Uhr

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung in Finsterwalde

Leserfoto: Brennende Schuppen in der Rue de Montataire in Finsterwalde
Leserfoto: Brennende Schuppen in der Rue de Montataire in Finsterwalde FOTO: Leser Willi Merker
Finsterwalde. Nach dem Feuer einer Baracke im Finsterwalder Stadtgebiet hat die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Die Beamten gehen "davon aus, dass der Brand mutwillig gelegt wurde". bob

Kurz nach 22 Uhr ist das Feuer am Montagabend am Kreisverkehr zwischen Rue de Montataire und Brandenburger Straße ausgebrochen. "Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die betroffene Holzbaracke bereits in voller Ausdehnung in Brand. Die Löscharbeiten dauerten bis zirka 1:30 Uhr, Einsatzkräfte waren zur Absicherung des Brandortes jedoch bis in die Morgenstunden am Ort", berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt.

Ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Baumbestand habe die Feuerwehr verhindern werden. Das Abbrennen des Schuppens, in dem nach ersten Erkenntnissen keine wertvollen Dinge aufbewahrt wurden, war aber nicht zu verhindern.

Nach dem Löschen haben am Dienstagvormittag Kriminaltechniker mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen. "Gegenwärtig ist davon auszugehen, dass der Brand mutwillig gelegt wurde", sagt Polizeisprecher Torsten Wendt. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen Montagabend im Bereich des Brandortes etwas Ungewöhnliches aufgefallen ist. "Mit ihren sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Elbe-Elster unter der Rufnummer 03531 7811224 oder nutzen die Internetwache unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben ", so Wendt.

Verdächtig ist der brand auch, weil bereits in der Nacht zuvor mehrfach Feuerwehreinsätze in Finsterwalde nötig waren. Drei Mal brannten Müllcontainer, einmal eine Gartenlaube. Auch in diesen Fällen laufen die Ermittlungen zur Brandursache.