| 02:38 Uhr

Pläne für ein neues Tierheim in Kirchhain

Familie Ulbrich ist kinder- und tierlieb – und will jetzt ein Tierheim eröffnen.
Familie Ulbrich ist kinder- und tierlieb – und will jetzt ein Tierheim eröffnen. FOTO: Dieter Babbe/dbe1
Finsterwalde/Doberlug-Kirchhain. Der Tierschutzverein Finsterwalde trägt sich mit dem Gedanken, ein neues Tierheim in Doberlug-Kirchhain zu errichten. Das Heim soll in privater Regie geführt werden, der Verein will beim Aufbau und später beim Betrieb helfen. Die Rede ist von einem "kleinen Tierheim" in der Finsterwalder Straße. Dieter Babbe / dbe1

Viktoria Ulbrich ist mit Tieren aufgewachsen - "Hunde und Katzen gehörten bei uns immer mit zur Familie", sagt die 26-Jährige, die derzeit zur Krankenschwester ausgebildet wird. Seit die fünfköpfige Familie in ihrem geräumigen Haus lebt, besteht der Wunsch, auf dem großen Grundstück mit viel Nebengelass Tiere zu halten. "Ich hatte nie nur eigene, immer auch fremde Tiere", sagt Viktoria Ulbrich - und verweist auf die sechs Straßenhunde, die sie über einen Verein in Griechenland, Portugal und Spanien aus den Todesstationen nach Doberlug-Kirchhain geholt hat. "Sie sind alle in guten Händen", freut sich die junge Frau.

Inzwischen leben fünf Katzen, drei Hunde und sechs Pferde auf ihrem Grundstück - "die meisten gehören uns nicht, sie sind auf Urlaub bei uns oder warten darauf, dass Herrchen oder Frauchen aus dem Krankenhaus kommt", erklärt Viktoria Ulbrich. Seit sie öfter von Leuten gebeten werde, für eine Zeit lang Tiere in ihre Obhut zu nehmen, hat Viktoria auch ihren Mann Marcel für ein Tierheim begeistern können. "Dabei geht es nicht nur um Hund und Katze, sondern auch um Hamster und Wellensittiche - ein Tierheim für sie gibt es in der Region noch nicht", sagt Viktoria Ulbrich.

Für die Vorsitzende des Finsterwalder Tierschutzvereins steht fest: "Allein schaffen die Ulbrichs das nicht", so Sabine Delloch sicher. Sie will versuchen, Fördergelder lockerzumachen und Spendengelder einzusammeln. Auch wenn das Tierheim in Betrieb ist, will der Verein ihren neuen Mitgliedern Ulbrich weiterhelfen, sagt Delloch. Sie verweist auf das Spendenkonto auf der neu gestalteten Internetseite. Den Versuch, ein Tierheim zu errichten, hat es nach der Wende im neu gegründeten Tierschutzverein Finsterwalde gegeben - daraus wurde nichts. Später hat der Tierschutzverein beim Aufbau des Katzen-Notasyls in Doberlug-Kirchhain geholfen.

Die Pläne vom Bau eines neuen Tierheimes sind während der Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins bekanntgegeben worden. Sabine Delloch berichtete auch von tragischen Tiergeschichten, wo sie helfen musste: von einem Hofhund, der in Dübrichen an der kurzen Kette gehalten wurde, von Pferden in Schönborn, die im Sommer ohne Dach und Wasser bei sengender Hitze auf der Koppel stehen mussten - und von der Katze Pitti aus Schilda. "Der sechs Jahre alte schwarze Persermix ist verschwunden. Das Tier ist krank und braucht Medizin."

Kontakt unter Telefon 0151 58419751. Pittis Besitzer haben eine Belohnung ausgesetzt.