ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Pfarrer Kliemank verstorben

Finsterwalde.. Finsterwalde. Christoph Kliemank, katholischer Pfarrer in Finsterwalde, ist in der Nacht zu gestern plötzlich in seiner Wohnung im Pfarrhaus verstorben. –db-

Finsterwalde. Christoph Kliemank, katholischer Pfarrer in Finsterwalde, ist in der Nacht zu gestern plötzlich in seiner Wohnung im Pfarrhaus verstorben. Der Tod kam für die katholische Gemeinde völlig überraschend, "er war nicht krank", sagte gestern Rudi Keßler, Mitglied des Pfarrgemeinderates und Vertreter im Kirchenvorstand. Pfarrer Kliemank war seit März 2003 in Finsterwalde tätig. "In den knapp sechs Jahren hat er sich Anerkennung in der Gemeinde erworben", erklärte Keßler. Anteil habe er am Zusammenwachsen der Pfarreien Finsterwalde und Kirchhain mit insgesamt etwa 1600 katholischen Christen. Mit seinem plötzlichen Tod verliert das Bistum Görlitz einen ruhigen und besonnen Mann, der "ganz auf der Seite der Menschen stand", heißt es in einer Mitteilung.Eine Trauervesper zum Todes von Christoph Kliemank, der nur 53 Jahre alt geworden ist, findet am Sonntag um 17 Uhr in der Kirche Maria Mater Dolorosa statt. Am Montag findet um 18 Uhr die Totenmesse statt, und am Dienstag wird Christoph Kliemank um 10 Uhr auf dem Friedhof in seiner Heimatstadt Wittichenau beerdigt. -db-