gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund Läufer von Finsterwalde über Gröbitz, Großbahren, Sonnewalde bis nach Gahro. Übungsleiter Jörg Schulz vom ASC Grün-Weiß Finsterwalde beteiligte sich mit Nachwuchsathleten daran.
Bei der bundesweiten Aktion sind sieben Großstädte dabei. Der Sternlauf führt nach Berlin. Insgesamt 3000 Laufkilometer sollen vom 11. bis 28. Oktober zurückgelegt werden.
Peter und Paul Reichelt, Jennifer Nauck und Mike Muschter vom ASC Grün-Weiß, elf und zwölf Jahre alt, gehörten zu den Läufern. Am Finsterwalder Wasserturm, wo die Organisatoren ihren Info-Stand aufgeschlagen hatten, streiften sie die T-Shirts mit dem Logo „Laufen für Bildung“ über und absolvierten unter Führung von den die Gesamtstrecke begleitenden World-Vision-Läufern Tatjana Franke und Stefan Kleber und dem Fahrrad-Streckenbegleiter Henning Tatge die Teiletappe bis Gröbitz.
Hintergrund der Gesamtaktion sei, erklärte Teamleiter Oliver Cyrus, dass der neuen Regierung mit dieser bundesweiten Aktion Forderungen nach Bildungschancen für alle Kinder unterbreitet werden sollen. Symbolisch mit einem Forderungskatalog sollen 50 000 Bleistifte in Berlin übergeben werden. Zu den Forderungen von World Vision als überkonfessionelles christliches Hilfswerk und vom Kinderbund gehören die bessere Verzahnung von Schulbildung mit Erziehung und Jugendhilfe, die Aufwertung frühkindlicher Erziehung und Bildung, individuelle Förderung aller Kinder und die spezielle Förderung für die sozial benachteiligten Kinder.
Peter und Paul, Jennifer und Mike haben mit ihrem Lauf gern an der Aktion mitgewirkt, es hat ihnen Spaß gemacht. Leider hielt sich der Zuspruch in Finsterwalde in Grenzen. Vielleicht hätten im Vorfeld noch mehr Vereine eingebunden werden können. Der Info-Stand am Wasserturm auf der Parkseite stand auch nicht sehr günstig, denn dort kamen kaum Fußgänger vorbei. ,,Wir wollten eigentlich vierhundert Meter weiter im Zentrum stehen, haben diesen Platz zugewiesen bekommen", war von Oliver Cyrus zu erfahren.
Insgesamt sei man mit der Beteiligung am Staffellauf und dem Interesse aber zufrieden. Infos gibt es für Interessenten im Internet unter www.3000km.de