| 00:00 Uhr

Peter Taubert erklärt den Venusdurchgang vor der Sonne

Doberlug-Kirchhain. Am 6. Juni findet das astronomische Ereignis des Jahres 2012 statt – der Venusdurchgang vor der Sonne. pm/leh

Der nächste für uns sichtbare Venus transit findet erst 2125 statt. Was es mit dem Ereignis auf sich hat, wann und wie man es beobachten kann sowie weitere interessante Details zur Venus, der "ungleichen" Schwester der Erde, sind Inhalt eines öffentlichen Vortrags am kommenden Dienstag, 22. Mai, um 19.30 Uhr in der Volkssternwarte.

Zum Venustransit selbst am 6. Juni ist die Sternwarte nicht geöffnet. Wenn die Sonne bei uns aufgeht, ist das Ereignis fast beendet. Um die letzte Stunde des mehr als sechs Stunden dauern den Durchgangs der Venus nutzen zu können, braucht man einen freien Blick zum Nordosthimmel. Daher befinden sich die Kirchhainer Sternfreunde mit ihrer Beobachtungstechnik im Gelände.

In Doberlug-Kirchhain geht die Sonne um 04:49 Uhr MESZ auf. Sobald etwas mehr von ihr sichtbar ist, steht Venus als dunkler Punkt im oberen rechten Bereich der Sonnenscheibe. Vorsicht! Auf keinen Fall sollte man die Sonne durch ein Fernglas oder Teleskop ohne ausreichende Schutzfilter beobachten! Die Gefahr von irreparablen Augenschäden ist groß. Sonnenfinsternis-Brillen sind in der Volkssternwarte noch zu bekommen.