ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Personalsuche für Asylheim in Doberlug-Kirchhain

Zeltstadt in ehemaliger Lausitz-Kaserne Doberlug-Kirchhain als Notunterkunft zur Erstaufnahme von Flüchtlingen
Zeltstadt in ehemaliger Lausitz-Kaserne Doberlug-Kirchhain als Notunterkunft zur Erstaufnahme von Flüchtlingen FOTO: Heike Lehmann
Doberlug-Kirchhain. Noch ist die von der Bundeswehr aufgebaute Zeltstadt für Flüchtlinge in der ehemaligen Lausitz-Kaserne in Doberlug-Kirchhain nicht bezugsfertig – sie muss infrastrukturell erst erschlossen werden. Betreiber, Wachschutz und Versorgung suchen aber schon Personal. Heike Lehmann

Die City Schutz GmbH aus Schönburg (Sachsen-Anhalt) sichert das Gelände bereits jetzt rund um die Uhr. "Spätestens zum 1. Dezember brauchen wir dafür 30 neue Mitarbeiter. Einige vielleicht schon zum Oktober", sagt Personalchef Martin Geppert. Um das rotierende Schichtsystem gewährleisten zu können, geht er fürs kommende Jahr von bis zu 100 Arbeitskräften aus. Der Auftrag vom Land Brandenburg an die City Schutz beinhaltet aber auch die Absicherung der Außenstellen zur Erstaufnahme von Flüchtlingen in Ferch und Wünsdorf - "allerdings bleibt uns für die Mitarbeitersuche dort noch ein bisschen Zeit", so Geppert.

Vor dem Hintergrund jüngster Zuspitzungen in Heidenau (Sachsen) und Nauen (Brandenburg) dürfte nicht jeder erpicht sein auf einen Job im Sicherheitsbereich. Um so überraschter war Martin Geppert von der "sehr guten Motivation" potenzieller Arbeitnehmer bei einer Informationsveranstaltung in dieser Woche. Etwas mehr als 70 "grundsätzlich geeignete und gewillte" Arbeitskräfte waren für den Standort Doberlug-Kirchhain dazu eingeladen. Dass dabei die ein oder andere vorsichtige Frage gestellt wurde, gehöre für Geppert dazu.

Auch Angela Voß, Teamleiterin Arbeitsvermittlung Bad Liebenwerda/Finsterwalde der Agentur für Arbeit, sagt: "Wir haben frühzeitig Bewerber angesprochen, ob sie sich eine Arbeit in der Flüchtlingsbetreuung vorstellen könnten. So haben wir einen Pool von wirklich interessierten Arbeitnehmern anlegen können."

Dieser "sehr gute Bewerberfluss für Doberlug-Kirchhain" freut Geppert. Allerdings müsste mehr als die Hälfte noch fortgebildet werden. Dazu kooperiert City Schutz mit der Lausitzer Wirtschaft und Gesundheitsakademie (LWGA) in Cottbus. "Die Weiterbildung beginnt am 7. September. Für die Sachkundeprüfung wird es einen Sondertermin mit der IHK geben, so dass spätestens Ende Dezember/Januar die Weiterbildung beendet ist", drückt die Firma City Schutz aufs Tempo. Etwa 20 Arbeitnehmer können diese Chance mit Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters Elbe-Elster nutzen.

Voraussetzung für die Arbeit im Wachschutz seien eine "lupenreine Weste", sprich: ein eintragsfreies erweitertes Führungszeugnis. "Kenntnisse in Englisch oder einer anderen Sprache sind von Vorteil", wünscht sich die Wachschutzfirma. Und ohne Verständnis für Leute geht es im sensiblen Bereich der Flüchtlingsbetreuung natürlich auch nicht.

Flüchtlingsunterkünfte mit insgesamt knapp 200 Bewohnern betreut City Schutz derzeit in Naumburg, Hohenmölsen und Eckartsberga (alle Burgenlandkreis) - bislang ohne besondere Vorfälle, heißt es.

Infoveranstaltungen und Vorstellungsgespräche mit dem Arbeitgeber WISAG für die Küche haben gleichfalls in dieser Woche bei der Agentur für Arbeit Finsterwalde stattgefunden. Fünf Köche und 15 Küchenhilfen werden für Doberlug-Kirchhain gesucht. "Das Auswahlverfahren ist soweit erst einmal abgeschlossen. Ab 1. September werden ein Koch und zwei Küchenhilfen eingestellt, weitere Entscheidungen stehen noch aus", so Angela Voß. Der gleiche Arbeitgeber sucht zwanzig Mitarbeiter für die Gebäudereinigung.