ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:05 Uhr

„Könner auf zwei Rädern“
Niclas Tobien bester Viertklässler auf dem Rad

Verkehrswächter Holmar Zeisbrich an der Langsamstrecke: Kinder sollen hier lernen, ihr Fahrrad zu beherrschen.
Verkehrswächter Holmar Zeisbrich an der Langsamstrecke: Kinder sollen hier lernen, ihr Fahrrad zu beherrschen. FOTO: Dieter Babbe
Finsterwalde/Massen. Johnny Liebeheim wird als geschicktester Langsamfahrer von der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster geehrt. Von Dieter Babbe

Niclas Tobien aus Finsterwalde, Viertklässler in der Nord-Grundschule, kann sich „bester Radfahrer in der Sängerstadtregion“ nennen. Der sportliche Junge, der auch bei der Spielvereinigung Fußball spielt, musste sich gegen eine starke Konkurrenz aus fast allen Grundschulen aus dem Finsterwalder Altkreis durchsetzen.

Beim jährlichen Wettbewerb „Könner auf zwei Rädern“ der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster auf dem Autodrom in Massen mussten die Teilnehmer bei einem schriftlichen Test Fragen zu den Verkehrsregeln beantworten, mit dem Fahrrad einen Geschicklichkeitsparcours möglichst fehlerfrei passieren und eine Strecke ganz langsam fahren, ohne stehen zu bleiben oder absteigen zu müssen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Richard Freudenberg aus der Nehesdorfer Grundschule und Dajana Waldbach aus der Finsterwalder Nord-Grundschule. Diese Drei werden am 8. September beim Landeswettbewerb die Sängerstadtregion vertreten.

Mit Abstand der beste Langsamfahrer ist Johnny Liebeheim von der Rückersdorfer Grundschule.  Der Schüler fuhr mit viel Geschick und Balance die Strecke mehr als acht Sekunden langsamer als der Zweitplatzierte. Johnny Liebeheim ist praktisch mit dem Fahrrad verwachsen – als aktives Mitglied des Schönborner Trial-Vereins hat Johnny bereits mehrmals  1. Plätze bei den Ostdeutschen Meisterschaften belegt.