ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:08 Uhr

Künstlerin zeigt Lebenslust, Erotik und Trauer
Nicht nur Dali – auch Catrin Große am Doberluger Schloss

Mitten im Skulpturengarten lockt der neue „Jüngling“.
Mitten im Skulpturengarten lockt der neue „Jüngling“. FOTO: Jürgen Weser
Doberlug-Kirchhain. Das Atelierhaus und der Skulpturengarten locken mit neuen Arbeiten zum Verweilen. Von Jürgen Weser

Im Doberluger Kunstrefugium von Catrin Große im Eingangsbereich zum Schloss- und Klosterareal eröffnete die Künstlerin am vergangenen Sonntag eine Schau mit neuen und neu überarbeiteten Skulpturen, Malereien und Grafiken. Zum Verweilen lädt vor allem der zur 1. Brandenburger Landesausstellung eröffnete Skulpturengarten ein, wo sich Natur und geschickt platzierte Skulpturen bestens ergänzen. Die Sitzmöglichkeiten bieten einen wunderbaren Rundumblick auf die verschiedensten Arbeiten.

Catrin Große hatte Spaß an der Enthüllung ihrer neuen oder überarbeiteten Arbeiten. Im Atelierhaus lockt vor allem das Bild „Liegende Frau“ den Betrachter. Neben der malerischen Gestaltung verleugnet es nicht die Vorliebe für grafische Elemente der Künstlerin. Zwischen Verzweiflung, Besinnung und dem Schöpfen neuer Kraft suggeriert die Liegende verschiedene Betrachtungsweisen. „Spontan aus dem Pinsel gekommen“ sei ihr das Motiv, so Catrin Große. Wie mit grafischer Liniengestaltung ein alter Schrank zu jugendlichem Leben erweckt werden kann und wie lebendig Wasserpflanzen wirken können, zeigen weitere Arbeiten.

Gegen gefällige und gängige Sichtweisen gehen ihre Bronzeskulpturen und Reliefplastiken an. Da geht es um Leben und Verlust, wenn symbolisch einmal das Kind und dann die Mutter fehlt. Glück und Trauer liegen dicht beieinander. Indische und europäische Kultur treffen aufeinander. In den Mittelpunkt des Skulpturengartens hat Catrin Große einen „Jüngling“ gestellt, mit dem sie „vielen langweiligen Adonisfiguren“ ihre eigene hintergründig ironische Sichtweise entgegenstellen wollte. Sie gestaltet Bildzeichen und will mit zum Teil skurrilen Formen und verblüffenden Kombinationen neue Sichtweisen vermitteln.

Viele Arbeiten von Catrin Große bieten jede Menge Assoziationsräume, zeigen Lebenslust und Erotik, aber auch Trauer, zerstören gängige Klischees. Catrin Große lebt in ihren Arbeiten, dafür spricht auch der Mut zur Veränderung bestehender Werke, etwa wenn sie Skulpturen eine reliefartige grafische Gestaltung verpasst und damit neue Lebendigkeit erzeugt.

Wer im Schloss die Sonderausstellung mit Arbeiten von Dali besucht, sollte das Atelier und den Skulpturengarten gleich am Eingang ebenso besuchen. Kontakt: 035322 34265 oder cg@catrin-grosse.de.