Sind das jetzt die Unvernünftigen, die sich über die Feiertage nicht an die Abstandregeln gehalten haben?
Das Gesundheitsamt Elbe-Elster meldet am 30. Dezember 2020 gegenüber dem Vortag 111 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Dennoch sinkt die bestätigte 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner auf 508,7.
Elbe-Elster bleibt der einzige Landkreis über der 500er-Marke in Brandenburg und damit vom Robert-Koch-Institut in der Grafik nicht nur dunkelrot, sondern pink eingefärbt.
Corona in Elbe-Elster Elf Sterbefälle in 24 Stunden

Finsterwalde

Vier weitere Sterbefälle in Elbe-Elster seit Dienstag

Leider sind vom 29. Dezember 2020 zum 30. Dezember 2020 wieder vier Personen an oder mit Corona verstorben. Damit summiert sich die Todeszahl seit Beginn der Pandemie auf 53. Allein 21 in nur einer Woche seit dem 23. Dezember 2020.
Corona in Elbe-Elster Der Rettungsdienst ist am Limit

Finsterwalde

Deutlich mehr Genesene als Erkrankte und weniger in Quarantäne

Positive Nachrichten verbergen sich – vielleicht – hinter diesen Zahlen: Von Dienstag zu Mittwoch sind „nur“ 15 Personen neu an Covid-19 erkrankt, aber 92 genesen. Und es sind 790 Personen weniger in Isolation oder häuslicher Quarantäne als noch vor einer Woche.

Bad Liebenwerda ist derzeit am meisten betroffen

Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten stagniert oder wächst in den meisten Kommunen. Die Spitze nimmt zum 30. Dezember 2020  Bad Liebenwerda ein. Dort hat das Gesundheitsamt 173 Fälle registriert. Am 23. Dezember 2020 lag die Kurstadt mit 122 aktiven Fällen noch auf Platz drei. Innerhalb einer Woche hat die Stadt einen Sprung  um 51 neu an Covid-19 Erkrankte zu verzeichnen. Elsterwerda folgt mit  147 – zehn weniger als noch vor einer Woche. Finsterwalde hat momentan 138 aktive Fälle, das sind zwölf mehr als vor Weihnachten. Zu den Top 6 gehören zum Jahresausklang noch Doberlug-Kirchhain (108/88), Herzberg (77/64) und Uebigau/Wahrenbrück (72/45).