| 02:41 Uhr

Neues Finsterwalder Sagenheft erschienen

Finsterwalde. Dieser Tage wurde in der Hainschänke das neueste Sagenheft für den Altkreis Finsterwalde vorgestellt. Zahlreiche Interessenten hatten sich im Garten der Gaststätte eingefunden. pm/leh

Heimatfreund Manfred Rothe erklärte, dass Heimatsagen vom Prinzip her auch Denkmale der Geschichte sind, jedoch nur unter ideeller Sicht. Sie seien also genauso zu pflegen und zu erhalten wie die richtigen Denkmale.

Sagen hätten im Gegensatz zu Märchen sehr oft einen wahren Kern. So gebe es zum Beispiel immer einen Zusammenhang von Luttchen-Sagen mit der Bronzezeit oder von Sagen, in denen die "Wilde Jagd" eine Rolle spielt, mit der germanischen Besiedlung.

Danach verwies Rothe auf die bisher bereits über 150 Sagen, die inzwischen in den verschiedensten Heimatkalenderheften publiziert wurden. Anschließend stellte der Referent die einzelnen Sagen des neuen Heftes vor. Alle Heimatsagen, farblich gestaltet von den Heimatmalern Gerhard Becker aus Doberlug-Kirchhain und Lothar Schmidt aus Finsterwalde, unterstreichen das mythologische Geschehen.

Die Anwesenden hatten anschließend die Möglichkeit, das neue Sagenheft, wie auch die vorhergegangenen älteren, zu erwerben, wovon auch rege Gebrauch gemacht wurde.