ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:41 Uhr

Mehr als 90 Teilnehmer beim Regionalwettbewerb
Neuer Elbe-Elster-Rekord bei „Jugend musiziert“

 Die „Weberknechte“ überzeugten als Perkussion-Ensemble beim Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ 2018.
Die „Weberknechte“ überzeugten als Perkussion-Ensemble beim Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ 2018. FOTO: Pressestelle Kreisverwaltung / Torsten Hoffgaard
Finsterwalde. Die Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ schickt mehr als 90 Teilnehmer zum Regionalwettbewerb. Von Heike Lehmann

Mit 76 Teilnehmern hatte die Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ vor einem Jahr die stärkste Delegation gestellt. „Diesmal fahren mehr als 90 Schüler aus Elbe-Elster zum Regionalausscheid“, verkündet Chris Poller von der Regionalstelle Finsterwalde. Der regionale Wettbewerb findet vom 17. bis 19. Januar in Spremberg statt. Wertungsspiele bestreiten die „Graun“-Schüler an diesen Tagen aber noch weit mehr, denn etliche Schülerinnen und Schüler treten mehrfach an. Das ist erneut rekordverdächtig.

In den Regionalstellen in Elbe-Elster wird deshalb dieser Tage fleißig geprobt und an den Wertungsbeiträgen für die 56. Auflage von Deutschlands wichtigstem Wettbewerb für junge Musikerinnen und Musiker geschliffen. Schließlich wollen alle die nächsthöheren Stufen erreichen. Der Landeswettbewerb wird vom 21. bis 23. März in Eberswalde ausgetragen und der Bundeswettbewerb findet vom 6. bis 13. Juni in Halle/Saale statt. 2018 hatten es neun Nachwuchsmusiker aus Elbe-Elster bis zur Bundesebene geschafft. Das Percussion Ensemble der Regionalstelle Finsterwalde mit Nils Ertle, Finn Jäpel, Jannik Kloditz, Florian Bergener und Richard Schmidt erzielte dabei einen ersten Preis.

Beim Wettbewerb 2019 gibt es Solowertungen für Streichinstrumente von Violine bis Kontrabass, Akkordeon, Percussion beziehungsweise Mallets sowie Pop-Gesang. Ensemblewertungen finden in den Kategorien Klavier-Kammermusik, Duo: Klavier und ein Blasinstrument, Vokal-, Zupf- und Harfen-Ensemble sowie für besondere Besetzungen und Ensembles im Bereich Alte Musik statt. In Berlin und Brandenburg wird zusätzlich die Kategorie Band Rock/Pop ausgeschrieben. „Der Popgesang steht seit drei Jahren endlich wieder mit im Mittelpunkt“, freut sich Chris Poller, der selbst in diesem Fach unterrichtet.

Eine Besonderheit hat der Regionalwettbewerb Süd, einer von dreien in Brandenburg, in diesem Jahr. „Die Wertungsspiele beginnen früher als sonst, weil so viele Anmeldungen vorliegen. Die Jury nimmt am Donnerstag, 17. Januar, um 10 Uhr ihre Arbeit auf und beendet sie am Samstag, 19. Januar, gegen 17 Uhr“, sagt Chris Poller. Alle Wertungsspiele sind live, öffentlich und bei freiem Eintritt zu genießen.

Noch vor dem Wettbewerb werden sich die Teilnehmer öffentlich mit ihren Programmen vorstellen. Das bringt mehr Sicherheit für den Auftritt. Zu erleben sind „Jugend musiziert“-Teilnehmer am Sonntag, 13.Januar, ab 16 Uhr beim klassischen Neujahrskonzert in der Aula des Sängerstadt-Gymnasiums. Der Eintritt ist frei.

Auch bei der Offenen Bühne im Finsterwalder Brauhaus am 16.Januar – ausnahmsweise an einem Mittwoch – treten ausschließlich „Jugend musiziert“-Teilnehmer mit ihren Programmen auf. Zu hören sind ab 18 Uhr dann zehn Sängerinnen und Sänger sowie drei Bands. Eintritt: 3 Euro.