ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Neue Trasse Bundesstraße 96
Kreisel-Finale noch immer offen

Anton Uliveder pflastert die Verkehrsinsel am Massener Knoten vor der Auffahrt zur Brücke über die Bahngleise.
Anton Uliveder pflastert die Verkehrsinsel am Massener Knoten vor der Auffahrt zur Brücke über die Bahngleise. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde/Massen. Der neue Kreisel der B 96 in Massen bleibt weiter Baustelle. Die nächste Bauberatung am 9. Juli könnte Klarheit bringen, wann der Verkehr hier rollen kann. Ursprünglicher Plan: am 30. Juni. Von Gabi Böttcher

Ursprünglich sollte die neue Trasse der B 96 am 30. Juni 2018 – also am heutigen Samstag – fertig sein. Dass dieser Termin nicht zu halten war, ist jedem Vorüberfahrenden vor allem beim Blick auf die Baustelle des neuen Kreisels in Massen seit Wochen klar. Am 9. Juli sollen nun bei der nächsten Bauberatung detailliert die nächsten Schritte abgesprochen werden, informiert Anke Schlosser vom Landesbetrieb Straßenwesen. Danach könne mit einem Termin für die Fertigstellung und damit die Aufhebung der Umleitung gerechnet werden. Zu viele Unwägbarkeiten seien im unterirdischen Bauraum des Kreisels zu überwinden, Leitungen aufwändiger neu zu sortieren gewesen als angenommen. Am 23. Mai 2016 hatte es am Gröbitzer Weg die ersten Spatenstiche für die Umverlegung der B 96 gegeben. Seit dem 5. Februar dieses Jahres ist die Kreuzung in Massen / Zufahrt Richtung Finsterwalde für den durchlaufenden Verkehr gesperrt und Umleitungen ausgewiesen. Noch immer nehmen Kraftfahrer die Sperrung nicht ernst. Jüngst sei ein Lkw in der Kreisel-Baustelle steckengeblieben und habe sich allein nicht befreien können. Strafe für den Fahrer: Er musste in seinem Fahrzeug übernachten, bis Hilfe kam.

Die neue Brücke über die Bahngleise ist indes reibungslos zu passieren. Planerin Silka Halmel: „Es sind nur noch Restarbeiten notwendig. Die Aufträge sind vergeben.“ Die Standorte für die neuen Wegweiser seien besprochen. In dieser Woche waren Kollegen der Firma Pflastermann am Knotenpunkt Holländer und auf der Verkehrsinsel an der Auffahrt zur Brücke beschäftigt. Am neuen Kreisel in Massen zeigen sich erste Konturen. Der Hauptregenkanal ist verlegt. „Endlich“, sagt Polier Thomas Weidner. Die Anschlüsse müssten noch folgen. Jetzt werde das Erdplanum hergestellt, um anschließend 80 Zentimeter in die Tiefe die Gräben für die Stromkabel einzubringen. Die auf dem Kreisel zu platzierende stählerne Blume soll des Nachts durch Lichteffekte in Szene gesetzt werden.

Planerin Silka Halmel und Polier Thomas Weidner im Bereich des neu entstehenden Kreisels in Massen. Hier ist noch viel zu tun.
Planerin Silka Halmel und Polier Thomas Weidner im Bereich des neu entstehenden Kreisels in Massen. Hier ist noch viel zu tun. FOTO: LR / Gabi Böttcher

Noch offen ist ein knapp 100 Meter langer Straßenabschnitt zwischen neuem Kreisel und Brücke, der ebenfalls in den nächsten Wochen seine Schwarzdecke erhalten soll.

Matthias Witkowski und Oliver Kolodzij von der Firma Pflastermann setzen am Knoten Holländer eine Rillenplatte in den behindertengerechten Überweg.
Matthias Witkowski und Oliver Kolodzij von der Firma Pflastermann setzen am Knoten Holländer eine Rillenplatte in den behindertengerechten Überweg. FOTO: LR / Gabi Böttcher