| 02:37 Uhr

Neue Roller für Steppkes in den Kitas

In der Kita "Lindenhäuschen" in Elsterwerda freuen sich die Steppkes über die neuen Roller – rechts Karin Hartenstein von der Verkehrswacht.
In der Kita "Lindenhäuschen" in Elsterwerda freuen sich die Steppkes über die neuen Roller – rechts Karin Hartenstein von der Verkehrswacht. FOTO: Jürgen Hartenstein
Finsterwalde. Die gute Nachricht zuerst von der Finsterwalder Kreisverkehrswacht: Im Elbe-Elster-Kreis hat es in den vergangenen Jahren keine schweren Verkehrsunfälle mit Kindern gegeben. Das rechnen die Verkehrswächter auch ihrer ehrenamtlichen Arbeit zu. dbe

Mindestens an drei Tagen in der Woche sind sie im Landkreis unterwegs, um Kinder in Kitas mit den Regeln im Straßenverkehr vertraut zu machen. Erstmals haben in diesem Jahr Sponsoren die Verkehrserziehung der Kinder unterstützt. Die Elbe-Elster-Sparkasse stellte 500 Euro und der Lions Club Finsterwalde 200 Euro der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster zur Verfügung. "Für das Geld konnten wir sieben neue und moderne Roller kaufen", freut sich Jürgen Hartenstein mit seinem Team.

25 Einrichtungen werden in diesem Jahr besucht - "in jeder dieser Kitas sind wir insgesamt fünfmal, wo wir zuerst mit den Kindern über die Gefahren auf der Straße sprechen und über die wichtigsten Verkehrsschilder informieren. Danach kommt der praktische Teil, der draußen stattfindet, wo die Kinder mit einem Roller einen Parcours absolvieren, zuletzt gibt es eine Prüfung, wo wir testen, was jedes Kind gelernt hat. Am Ende bekommen die Mädchen und Jungen ein kleines Geschenk als Belohnung", erklärt Jürgen Hartenstein, einer der langjährigen Moderatoren beim Projekt "Fit und flink", wie es bei der Verkehrswacht heißt. "Mehr als 400 Kinder haben wir im vorigen Jahr mit unserer Aktion erreicht", sagt der Verkehrswächter - auch im ersten Halbjahr 2016 waren es bereits 222 Kinder.