| 18:18 Uhr

Neu komponiert: "Wo wir uns finden"

Komponist John Rausek (alias Musikpädagoge Uwe Krause) und sein Kollege Lars Weber (r.) haben ein Auftragswerk in vier Sätzen komponiert, das im August uraufgeführt wird.
Komponist John Rausek (alias Musikpädagoge Uwe Krause) und sein Kollege Lars Weber (r.) haben ein Auftragswerk in vier Sätzen komponiert, das im August uraufgeführt wird. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Seit 1992 pflegt der Landkreis Elbe-Elster eine lebendige Partnerschaft mit dem Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen. Viele kulturelle Höhepunkte und Synergien hat es in den 25 Jahren schon gegeben. Heike Lehmann

Was aber im August als "Philharmonische Partnerschaft" in Angriff geommen wird, hat eine neue Qualität. Das Märkische Jugendsinfonieorchester und Schüler der Kreismusikschule Gebrüder Graun Elbe-Elster werden in einer gemeinsamen Probenwoche ein Konzertprogramm inklusive Welturaufführung einer Auftragskomposition erarbeiten.

Dirigent Thomas Grote aus Nordrhein-Westfalen wird mit dem Projektorchester eine Sinfonie von Graun, die Reformationssymphonie von Mendelssohn-Bartholdy und "Romeo und Julia" von Prokofjew einstudieren und in zwei Konzerten im Landkreis, einem Konzert im Stadthaus der Lutherstadt Wittenberg und vier Konzerten in Nordrhein-Westfalen zu Gehör bringen.

Vom 16. August bis 3. September sind die jungen Musiker dafür unterwegs. "Es ist eine logistische Herausforderung, mit 120 Personen alles reibungslos zu organisieren", sagt Kulturamtsleiter Andreas Pöschl. Alle Übernachtungsmöglichkeiten im Raum Finsterwalde von Bad Erna über die Täubertsmühle in Friedersdorf bis zum Rautenstock in Doberlug-Kirchhain werden ausgeschöpft, die Probenräume sind gebucht, die Fahrdienste abgesichert. "Als Konzertort kam nur die Nikolaikirche in Bad Liebenwerda infrage, weil nur dort die zwölf mal acht Meter große Bühne platziert werden kann", so Pöschl.

Von der Kreismusikschule Gebrüder Graun sind laut Auskunft von Musikschulleiter Thomas Prager fortgeschrittene Schüler, die Saxofon (Annabell Schulze), Tuba (Johannes Maye), Violoncello (Lara Löser und Emily Köpcke) und Schlaginstrumente spielen und bereits entweder Mitglied in einem Landesjugendorchester in Brandenburg oder Preisträger des Wettbewerbs Jugend musiziert sind, dabei. Auch das seltene Musikinstrument Celesta (Clemens Rößler) ist besetzt. Mit von der Partie sind außerdem "Die Weberknechte", erfolgreiches Percussionensemble der Kreismusikschule Gebrüder Graun unter der Leitung von Lars Weber.

John Rausek, alias Musikpädagoge Uwe Krause, hat die Auftragskomposition "Wo wir uns finden" gemeinsam mit Lars Weber erarbeitet. Rausek ist schon mehrfach als Komponist in Erscheinung getreten, unter anderem mit der Jugendoper "Orpheus an der Elster".

Zum neuen Projekt sagt Lars Weber: "Es sind vier Sätze geworden, wir werden in der Probenphase aber nur zwei spielen." Sie werden den unterschiedlichen Charakter der beiden Landkreise Elbe-Elster und Märkischer Kreis thematisieren. Mit einer Kostprobe hat Lars Weber vor wenigen Tagen Journalisten neugierig gemacht. Es werden Geräusche von produzierenden Betrieben mit Klängen von Marimba, Vibraphon, eventuell zwei Fahrrädern und diversen metallischen Gegenständen verschmelzen. "Wir sind da noch auf der Suche."

Anlehnend an das Reformationsjubiläum hat John Rausek für das Auftragswerk ein Lutherzitat, das das Wesen der Partnerschaft umschreibt, als Ausgangspunkt genommen und sich auf die Suche begeben. Dabei durchwanderte er auch den Märkischen Kreis und konnte viele schöne Entdeckungen musikalisch verarbeiten.

Die Sparkasse Elbe-Elster unterstützt das Projekt als Hauptsponsor mit 6000 Euro, beide Landkreise geben ihren Anteil, 500 Euro kommen von der VR Bank und 4000 Euro vom Land Brandenburg.

Zum Thema:
Öffentliche Generalprobe im Sängerstadt-Gymnasium Finsterwalde am Freitag, 25. August, um 19 Uhr, Eintritt: 5 Euro Festkonzert in der St. Nikolaikirche Bad Liebenwerda am Samstag, 26. August, um 19 Uhr, Eintritt: 12 Euro/ermäßigt 8 Euro Sinfoniekonzert im Stadthaus Lutherstadt Wittenberg am Sonntag, 27. August, um 16 Uhr, Eintritt: 12 Euro/ermäßigt 8 Euro.Vorverkaufsstellen Landkreis Elbe-Elster: Kulturamt, Anhalter Straße 7 in Herzberg, Telefon: 03535 46-5101, E-Mail: kulturamt@lkee.de, in den Bücherbussen und Museen des Museumsverbundes (leh)