Jeder Finsterwalder kennt sie: Sie sind bequem und mit samtenen roten Stoff bezogen. Die Sitzfläche kann Platz sparend angeklappt werden. In diesen Kinosesseln aus dem Finsterwalder Weltspiegel haben Kinder und Erwachsene drei Jahrzehnte lang spannende und unterhaltsame Filme auf großer Leinwand verfolgt.

Nachfrage größer als vermutet

Familie Siegert, Kinobetreiber seit mehreren Generationen, braucht nicht mehr alle Stühle und hat deshalb etwa 70 Stück am Freitag zum Verkauf angeboten.

Die Nachfrage war größer als gedacht. Eine Viertelstunde nach Verkaufsbeginn sind die ersten gepolsterten Kinositze weg – für die eigenen vier Wände oder das Büro. Eine Schlange von Interessenten hat sich gebildet.

Für den Medienraum zu Hause

„Wir nehmen vier“, sagt Denis Krüger. Der Finsterwalder begründet: „Das ist für uns ein Stück Nostalgie und ein Stück Finsterwalde. Solche Stühle hat nicht jeder.“ Matthias und Kathrin Gärtner gehören mit zu den Ersten, die ihr Interesse bekunden. Sie nehmen die Polstermöbel in Augenschein und entscheiden sich für drei. „Wir haben drei Kinder und ein Medienzimmer mit großem Fernseher und Spielekonsole zu Hause. Dort kommen die Stühle rein“, sagt Matthias und macht den Kauf perfekt.