ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:24 Uhr

Schulsport
Nehesdorfer Schüler sind die Besten im Becken

Acht Schulmannschaften ermittelten in der Finsterwalder Schwimmhalle ihre Besten.
Acht Schulmannschaften ermittelten in der Finsterwalder Schwimmhalle ihre Besten. FOTO: Grit Schreiber
Finsterwalde. Acht Teams haben im traditionellen Elbe-Elster-Schwimmvergleich ihre besten Schwimmer ermittelt. Von Heike Lehmann

(pm/leh) Schnell im Wasser waren die Mädchen und Jungen beim traditionellen Elbe-Elster-Schwimmvergleich 2018 der Grundschulen in der Finsterwalder Schwimmhalle. Darüber berichtet Grit Schreiber. Acht Schulmannschaften gingen an den Start: die drei Grundschulen der Stadt Finsterwalde, die Grundschulen aus Rückersdorf, Sonnewalde und Crinitz sowie die Berg-Grundschule Doberlug-Kirchhain. Sie wollten in vier Wettkämpfen zeigen, was sie in zwei Jahren Schwimmausbildung gelernt haben.

Unterstützt wurden sie von ihren Lehrerinnen und Lehrern und den Schülerinnen und Schülern des Sängerstadt-Gymnasiums sowie Schülern der 6. Klasse aus Nehesdorf und Nord, die alle selbst einmal Teilnehmer dieses Schulvergleiches waren.

Beim ersten Wettkampf, dem 50-Meter-Freistil-Schwimmen, starteten jeweils fünf Schüler jeder Schule. Meike Rothe, Joline Kreutz (beide Nehesdorf), Stella Reiche (Nord), Amy Hoherz (Stadtmitte), Sophie Ermer, Richard Freudenberg (beide Nehesdorf), Lena Noack (Sonnewalde), Johanna Feld (Nord), Charlotte Pauer (Crinitz) und Luise Schneider (Nord) waren in diesem Vergleich die zehn schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer.

Geschick beim Schwimmen mit Ball sollte beim zweiten Wettkampf bewiesen werden. In einer ganz knappen Entscheidung siegte Nehesdorf vor Nord und Sonnewalde.

Im dritten Wettkampf starteten jeweils zehn Schwimmer eines Teams zur Brust-Rücken-Staffel. Auch hierbei gewannen die Schüler aus Nehesdorf vor Nord und Sonnewalde.

Beim Abschlusswettkampf mussten zehn Mannschaftsteilnehmer zehn Minuten ausdauernd und schnell schwimmen, um möglichst viele Bahnen zu schaffen. Ganz nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ teilten sich Nehesdorf mit 150 Bahnen, gefolgt von Nord (146 Bahnen) und Sonnewalde (128 Bahnen) die ersten drei Plätze.

In der Gesamtwertung bedeutete dies einen souveränen 1. Platz für die Grundschule Nehesdorf. Platz 2 ging an die Grundschule Nord, gefolgt von Sonnewalde, Crinitz, Stadtmitte, Rückersdorf und Sallgast.

Alle Teilnehmer erhielten für ihre Leistung eine von den Stadtwerken Finsterwalde gesponserte Urkunde und Aufkleber.