ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:41 Uhr

Sternfahrt zum Schloss Doberlug
Nagelneues E-Bike für Oskars rostige Minna

Freuen über das nagelneue E-Bike darf sich Jürgen Kaulisch aus Tröbitz. Seine rostige Minna kommt womöglich unter den Hammer.
Freuen über das nagelneue E-Bike darf sich Jürgen Kaulisch aus Tröbitz. Seine rostige Minna kommt womöglich unter den Hammer. FOTO: Jürgen Weser
Elbe-Elster. Der Tröbitzer Jürgen Kaulisch überzeugt beim E-Bike-Fest mit humorvollen Präsentationen. Von Jürgen Weser und Frank Claus

Ein bisschen anders hatten sich die Organisatoren vom Tourismusverband Elbe-Elster um Susanne Dobs das Wetter bei ihrem Fest vorgestellt. Gemeinsam mit der Sparkasse Elbe-Elster starteten sie am Sonnabend im Schlosshof Doberlug-Kirchhain ins E-Bike-Zeitalter des Landkreises. Sternfahrten zum Doberluger Schloss und vor allem der Gewinn eines nagelneuen E-Bikes im Tausch gegen ein altes Rostrad lockten trotzdem zahlreiche Wetterbeständige.

Die Zahl der Sternfahrer von verschiedenen Orten des Kreises blieb mit etwas mehr als dreißig Radlern im Regen und bei Kälte dagegen überschaubar. Auch aus Elsterwerda und Bad Liebenwerda sind Radgruppen zum Schloss Doberlug geradelt. Elsterwerdas Bürgermeisterin Anja Heinrich (CDU) berichtet stolz: „Wir sind mit einer starken Gruppe aus unserer Stadtverwaltung angereist. Die Tour führte vorbei am Miniaturenpark durch Kahla, vorbei an den Streuobstwiesen nach Hohenleipisch und mit Einkehr im Goldenen Löwen. Bei starkem Sturm und strömendem Regen, gut ausgerüstet mit Regencape und festem Schuhwerk führte uns der Weg auf einen Abstecher zum Lobenturm und zum Alten Moor, dem Sonnentausteg. Die Radtour verlief konstant im strömenden Regen, jedoch begleitet von ganz viel Spaß, Freude und Lachen! Als stärkstes und fröhlichstes Team radelten wir gemeinsam in den Schlosshof ein – stolz, zufrieden und begeistert vom neuen E-Bike-Angebot der Stadt Elsterwerda.“

Die Abordnungen  aus Elsterwerda und Bad Liebenwerda haben das Ziel in Doberlug erreicht, trotz Fahrt in teils heftigem Regen. Als stärkste Sternfahrt-Fraktion radelte das Team in den Schlosshof ein.
Die Abordnungen  aus Elsterwerda und Bad Liebenwerda haben das Ziel in Doberlug erreicht, trotz Fahrt in teils heftigem Regen. Als stärkste Sternfahrt-Fraktion radelte das Team in den Schlosshof ein. FOTO: LR / Stadtverwaltung Elsterwerda

Die Gelegenheit, von Finsterwalde aus E-Bikes testen zu können, wollten sich zum Beispiel Manuela Opelt aus Dresden und Artur Adamiak aus Finsterwalde nicht entgehen lassen. Mit bester Kleidung ausgerüstet trotzten sie dem Regen. Als Finsterwalder Sänger führte Günter Figur sicher ans Ziel. „Beim straffen Gegenwind habe ich gemerkt, wieviel leichter es sich mit einem E-Bike fährt“, zeigte sich am Ziel Manuela Opelt vom E-Bike überzeugt. Da folgt wohl bald ein Kauf.

Zehn Radler hatten sich in Herzberg für die Sternfahrt angemeldet. Wegen des schlechten Wetters machten sich aber nur Gudrun Zedler, Marco Hammer und Daniela Graß auf den Weg.
Zehn Radler hatten sich in Herzberg für die Sternfahrt angemeldet. Wegen des schlechten Wetters machten sich aber nur Gudrun Zedler, Marco Hammer und Daniela Graß auf den Weg. FOTO: Dieter Müller

Für Landrat Christian Heinrich-Jaschinski werden die 60 E-Bikes an verschiedenen Ausleihstationen im Landkreis helfen, das 470 Kilometer lange ausgebaute Radwegenetz im Landkreis noch mehr zu bevölkern.

Sorgen wird dafür auch Jürgen Kaulisch aus Tröbitz. Er war dem Aufruf des Tourismusverbandes und der Sparkasse zum Wettbewerb um ein neues E-Bike im Wert von 2000 Euro gefolgt. Gegen Konkurrenten aus Dobra, Hilmersdorf, Tröbitz und Elsterwerda setzte er sich souverän durch und erhielt von der Jury dreimal die Höchstpunktzahl. Er punktete mit dem uralten Rad vom Pflegevater Oskar, der damit immer in die Tröbitzer Kneipe geradelt sei, weshalb der Spruch oft durch Tröbitz lief: „Oskar ist wieder mit der roten Minna in der Kneipe.“ Die rote Minna hat zuletzt beim dreißigjährigen Dornröschenschlaf auf dem Boden rostige Patina angenommen. „Jetzt habe ich sie für den Wettbewerb aktiviert“, schmunzelte Jürgen Kaulisch und beendete seine launige Präsentation mit einem selbst verfassten langen Gedicht. „Eine neue Zeit bricht an in Elbe-Elster und hat mit E-Bike einen guten Lauf“ rezitierte er. „Schrottrad gegen E-Bike“ zu tauschen gelang ihm.

Julian Winter von der Firma „Stadtrad“ und René Stolpe von der Elbe-Elster-Sparkasse gratulierten auch den Platzierten Thomas Zettel, Manuel Brückmann, Ursula Kretzschmar und Daniela Kluge, die zwar ohne E-Bike aber mit kleinen Preisen nach Hause fahren durften.

Susanne Dobs, Susann Peter und Janina Kauk vom Landkreis Elbe-Elster sind sehr froh über die sechzig durch die Sparkasse finanzierten E-Bikes und die familienfreundliche Ausrüstung. Es werde weitere Tourismusangebote für Radler geben, versichern sie. Bei einer der nächsten Sparkassen-Benefizversteigerungen werde die „Rostige Minna“ unter den Hammer kommen, schmunzelte René Stolpe.

Besichtigung der gut frequentierten Dalí-Ausstellung, Auftritt der Soccer Babes zur Fußball-Weltmeisterschaft und Public Viewing beim ersten Sieg Deutschlands rundeten das Programm am Doberluger Schloss ab.