| 02:37 Uhr

Nach süffigem Start Vorliebe fürs Herbe

Juliane Elbin.
Juliane Elbin. FOTO: privat
Finsterwalde. Das 4. Brandenburger Brauereitreffen beginnt heute, 18.30 Uhr, auf dem Finsterwalder Markt. Morgen wird nach zweijähriger Amtszeit die Nachfolgerin von Carolin Käbermann als Brandenburger Bierkönigin gewählt. Sechs Damen gehen ins Rennen. Die RUNDSCHAU stellt sie vor. Heute: Juliane Elbin (26) aus Cottbus. Gabriela Böttcher

Ursprünglich stammt Juliane Elbin aus Forst, wo es ja schon die Rosenkönigin gibt. Jetzt wohnt die Studentin im Fachbereich Landnutzung und Wasserbewirtschaftung an der BTU Cottbus-Senftenberg in Cottbus und schickt sich an, in Finsterwalde zur Bierkönigin gewählt zu werden. Die Sängerstadt kennt Juliane bereits, hat sie doch hier beim Sängerfest im vorigen Jahr Bier ausgeschenkt. Wie ihre Freundin Melanie Kressler, die morgen ebenfalls beim Wettbewerb antritt, bevorzugt sie ein herbes Bier aus dem Norden. Mit dem Gerstensaft in vielen Varianten hat die Studentin zuletzt auch bei der Biermeile in Berlin Bekanntschaft gemacht, als sie dort jobbte. "Da habe ich verschiedene Sorten probiert und eine Auswahl mit nach Hause genommen", erzählt die 26-Jährige. Ihr erstes Bier habe sie vor sieben Jahren bei einer Feier getrunken. "Das war Astra Rotlicht", erinnert sie sich noch genau. Vom eher süffigen Geschmack ist sie nunmehr in die herbe Richtung umgeschwenkt. Gespannt sein kann man, in welcher Kleidung sich Juliane um die Krone bewirbt. Ihr T-Shirt mit der Aufschrift "Wish you were Beer" zieht sie zumindest sonst sehr gern an.

Samstag, 26. August, 16 Uhr, Wahl der 2. Brandenburger Bierkönigin, Markt Finsterwalde.