(gb) Amtsdirektor Gottfried Richter erinnerte an die immense Energie, mit der Artur Walter den Bau der Turnhalle initiiert hatte. Ohne diese Halle wäre es seinerzeit nicht zur Etablierung einer Realschule in Massen gekommen. Der Karosseriebauer Walter hatte sich zudem 1990 für die Wahl der ersten demokratischen Gemeindevertretung aufstellen lassen.

Seit Jahren gibt es in Massen die Überlegung, die Halle nach Artur Walter zu benennen. „Dem Massener, der engagierter Gemeindevertreter und aktiver Sportler war, ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Gemeinde diese Sporthalle überhaupt hat“, hatte Bürgermeister Lutz Modrow schon im Jahr 2015 betont.

Mittlerweile gebe es einen namentlich nicht genannt sein wollenden Spender, der das Namenschild als Edelstahl finanzieren würde, informierte Gottfried Richter die Gemeindevertreter.

Bei zwei Stimmenenthaltungen war die Namensgebung am Montagabend perfekt gemacht worden.