| 10:42 Uhr

Nach dem Morgengewitter gab's noch satte 34 Grad

Geschafft! Die Männer der Rentsch und Balke Tiefbau GmbH Calau sichern ihre Baustelle in Finsterwalde. Sie haben ihr Tagwerk bei einem Morgengewitter begonnen und bei satten 34 Grad am Nachmittag beendet. Sie verlegen Glasfaserkabel für die Telekom.
Geschafft! Die Männer der Rentsch und Balke Tiefbau GmbH Calau sichern ihre Baustelle in Finsterwalde. Sie haben ihr Tagwerk bei einem Morgengewitter begonnen und bei satten 34 Grad am Nachmittag beendet. Sie verlegen Glasfaserkabel für die Telekom. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Zuerst sah es gestern nicht nach der angekündigten großen Hitze aus. Nach dem Morgengewitter kam sie aber doch! leh

Das Autothermometer zeigt am Nachmittag satte 34 Grad Celsius, als die Männer von der Rentsch und Balke Tiefbau GmbH Calau, sie bauen am Telekom-Glasfasernetz, Feierabend machen. Uwe Drechsler übrigens schwört auf seinen Strohhut als Sonnenschutz.

In der Massener Kita "Schlaumäuse" wird darauf geachtet, dass die Kinder an solchen Tagen wenig direkte Sonne abbekommen. Jederzeit steht für sie Tee bereit.

Lara Schorten aus Werenzhain und Tessa von Rüden aus Doberlug-Kirchhain lassen sich ihr Eis schmecken und radeln dann weiter zum Strand von Bad Erna. Dort tummeln sich seit Mittag schon mehr als 130 Kinder der Ferienspiele der Stadt Doberlug-Kirchhain. Abkühlung pur bietet der Teich!