Gratulationen zur Wiedereröffnung des Finsterwalder Tierparkcafés gab es am Dienstag von Hartmut und Inge Höntzsch aus Gorden, die mit ihren Enkelinnen Julia (4) aus Hamburg und Marith (4) aus Großkoschen zu den ersten Gästen von Neu-Pächter Frank Krüger zählten. „Unsere Enkel sind nicht zum ersten Mal hier, wir schon“, erzählte Hartmut Höntzsch bei einer gemeinsamen Stärkung in dem Treffpunkt nahe dem Schwanenteich. Es sei gerade für Kinder wichtig, dass es Tierparks gibt, war er sich mit seiner Frau einig. „Umso schöner ist es, wenn sie mit den Spielmöglichkeiten und dem Café so einladend wie in Finsterwalde sind.“

Viele Gratulanten zur Tierparkcafé-Wiedereröffnung

Neben den Tagesgästen, Tierpflegern, Andrea Landmann vom Tierpark-Förderverein und Tierparkleiter Torsten Heitmann gehörte am Dienstag auch Sängerstadt-Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) zu Frank Krügers Gratulanten. Im Gepäck hatte er Wünsche für einen langen Atem bei der Bewältigung der künftigen Aufgaben und viele Besucher.

Sängerstadt-Bürgermeister Jörg Gampe (links) und die stellvertretende Vorsitzende des Tierpark-Fördervereins Andrea Landmann gratulieren Eventkoch Frank Krüger zur Eröffnung des Finsterwalder Tierparkcafés.
© Foto: Paula Hromada

Vor allem die kleinen Tierparkgäste müssen dabei keine Angst haben, dass sie in einer Pause vom Tiere bestaunen und Toben an den Spielgeräten zu kurz kommen. Krüger setzt im 50. Jahr des Bestehens des Treffpunkts in der Bürgerheide im Tagesbetrieb weiter auf die Klassiker Bratwurst, Pommes, Kuchen und Co. Zu den zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr verspricht der Eventkoch aber auch die eine oder andere ausgefallene Leckerei. Das gilt auch für buchbare Feiern in dem Café.

Finsterwalde

Dafür wolle der 34-Jährige an so vielen Tagen in der Woche wie möglich in der Küche und am Verkaufstresen stehen. In der Wintersaison, die noch bis Ende April läuft, immer von 9 bis 17 Uhr, in der Sommerzeit bis 19 Uhr.

Zuschlag drei Jahre nach Erstbewerbung

Zu dem Betreiberwechsel war es gekommen, weil die vorherige Pächterin die Versorgungsstation Anfang Februar überraschend geschlossen hatte. Frank Krüger zählte bereits im Frühjahr 2017 zu den Bewerbern um die gastronomische Führung des damals frisch gebauten Cafés. Aus Fairnessgründen habe damals aber seine Vorgängerin den Zuschlag erhalten, „weil sie vorher schon den Kiosk im Tierpark betrieben hat“, hatte Tierpark-Fördervereinschef Manfred Schäfer bei einem ersten Treffen mit Krüger am 19. Februar erklärt.

Neben den Glückwünschen hatte Bürgermeister Jörg Gampe übrigens auch einen Scheck über 850 Euro für den Tierpark-Förderverein im Gepäck. „Ich habe mir zu meinem Geburtstag Geldspenden für Vereine und Einrichtungen in Finsterwalde gewünscht“, erklärte der 50-Jährige. Weitere 850 Euro habe er kürzlich an die Finsterwalder Tafel übergeben.