ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:47 Uhr

Zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung
Mysteriöser Toter von Doberlug-Kirchhain kommt aus Berlin

Doberlug-Kirchhain. Die Identität der Person, die am 25. Oktober durch einen Zusammenstoß mit einem Zug bei Doberlug-Kirchhain ums Leben gekommen war, ist geklärt.

Nach zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung, konnte die Identität des Opfers geklärt werden. Bei dem jungen Mann handelt es sich um einen 26-Jährigen aus Berlin. Die Polizei geht weiter von einem Suizid aus.

Die zuvor unbekannte Person war der Polizei bereits am Vortag des Zusammenstoßes aufgefallen. Am Mittwoch war er offenbar mit dem ICE Hamburg-Prag unterwegs. Am Bahnhof Doberlug-Kirchhain zog er die Notbremse und brachte den Zug so zum Stehen. Ein Bundespolizist, der auf der Heimreise war, versetzte sich in den Dienst und sprach den Mann an. Der reagierte aggressiv und konnte erst mit Hilfe weiterer hinzugerufener Polizisten fixiert werden. Ein Notarzt schaffte es schließlich, den Mann zu beruhigen und ihn ins Krankenhaus Finsterwalde zu bringen. Dort wurde er wegen einer akuten psychischen Ausnahmesituation aufgenommen.

In den Morgenstunden des folgenden Donnerstages verließ der Mann eigenmächtig das Krankenhaus. Als er kurz darauf auf den Bahngleisen tot gefunden wurde, stellte sich heraus, dass er falsche Angaben zu seiner Person gemacht hatte. Ausweispapiere hatte er auch nicht bei sich.

(csc)