| 02:41 Uhr

Musikschüler meistern Profi-Stück ,,Mixed Music"

Rekord: 19 Percussionisten als Orchester im Einsatz.
Rekord: 19 Percussionisten als Orchester im Einsatz. FOTO: jgw1
Finsterwalde. Die Konzertreihe ,,Percussion in concert" ist immer für Überraschungen gut. Das war kürzlich auch bei der inzwischen achten ,,Gymnastik für den Gehörgang" so. Jürgen Weser/jgw1

Knapp vierzig Mädchen und Jungen der Kreismusikschule ,,Gebrüder Graun" lieferten unter Regie von Musikschullehrer Lars Weber und mit Hilfe von Percussion-Komponist Eckhard Kopetzki ein mitreißendes und zugleich anspruchsvolles Konzert ab.

Schon fast orchestral spielen sich die jungen Stabtrommler mit Kopetzkis ,,Jamaica Plain" gleich zu Beginn in die Herzen der Zuhörer in der gefüllten Finsterwalder Trinitatiskirche. Dann begeistert ,,Percussion Score" mit neunzehn Spielern gemeinsam auf der Bühne. ,,Neuer Rekord!", erklärt Weber die erstaunliche Orchesterleistung. Ein Stück von Kopetzki für elf Spieler hat der engagierte Musikschulpädagoge um acht Stimmen ergänzt.

Acht Stunden lang hatte der ,,wichtigste deutsche Komponist für Percussion-Musik", wie Lars Weber den Gast vorstellt, am Tag vor dem Konzert im Workshop mit den Nachwuchsmusikern gearbeitet und gestaunt, wie gut die alle vorbereitet waren. Das traf vor allem auch auf das Quartett mit den beiden jungen Flötistinnen Klara Weber und Marie Hauke sowie für Tim Rudolf und Pascal Städter an den Percussion-Instrumenten zu, für die der vielseitige Musiker eigens das Stück ,,Twilight Dance" geschrieben hatte. Gekonnt interpretieren sie den ,,Abenddämmerungs-Tanz", mit dem sie beim Landesfinale ,,Jugend musiziert" in der Wertung ,,Neue Musik" punkten wollen.

Dass Percussion-Musik zwischen expressiv und romantisch-einfühlsam wandern kann, beweist Friedrich Körner als Gewinner des Sonderpreises vom Regionalfinale ,,Jugend musiziert" als Solist auf fünf Pauken mit dem Ensemble von Marimba-Spielern und Schlagwerkern. Große Anerkennung zollt Kopetzki auch für das Duo mit Saxophonistin Tina Tepper und Percussionist Leon Henze. ,,Mixed Music" habe er für zwei befreundete Profi-Musiker komponiert. ,,Tina und Leon haben das schwere Stück toll bewältigt." Regionalstellenleiterin Elvira Mader war froh, in Kooperation mit dem Verband der ,,Musik- und Kunstschulen Brandenburg" den renommierten Musiker gewonnen zu haben.

Natürlich ,,darf" Lars Weber auf der Marimba im Zusammenspiel mit Tobias Ertle und Leon Henze und den anderen seiner ,,Weberknechte" das Konzert furios zum Finale führen. Unter den begeistert applaudierenden Konzertgästen freut sich Siegfried Fritsche als ehemaliger Musikschulleiter besonders über die großartigen Leistungen. Er hat vor Jahren die Percussion-Klasse an der Kreismusikschule auf den Weg gebracht.

Schon jetzt lockt die Musikschule mit weiteren Konzerthöhepunkten des Jahres. Am 13. Juni steigt die ,,Sommerliche Abendmusik" im Kjellberg-Park, am 30. Juni die nächste ,,Offene Bühne" in Doberlug und die 2. Marimba-Nacht lädt am 12. Oktober ins Doberluger Refektorium ein.