ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Museumsverband erfolgreich gestartet

Erfolgreicher Start für den Verbund: Dr. Rainer Ernst, Leiter des Museumsverbundes, LKEE-Kulturamtsleiter Andreas Pöschl, Katja Müller Kämmerin und Fred Richter, stellvertretender Bürgermeister (beide Stadt Doberlug-Kirchhain), Martina Pöschl, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Museum Mühlberg 1547, Roland Neumann, Beigeordneter des Landkreises Elbe-Elster, Jana Hirschnitz, Sachgebietsleiterin Kulturverwaltung beim Landkreis, Corina Brandt, Hauptamtsleiterin in Mühlberg und Mühlbergs Bürgermeisterin Hannelore Brendel (v.l.n.r.)
Erfolgreicher Start für den Verbund: Dr. Rainer Ernst, Leiter des Museumsverbundes, LKEE-Kulturamtsleiter Andreas Pöschl, Katja Müller Kämmerin und Fred Richter, stellvertretender Bürgermeister (beide Stadt Doberlug-Kirchhain), Martina Pöschl, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Museum Mühlberg 1547, Roland Neumann, Beigeordneter des Landkreises Elbe-Elster, Jana Hirschnitz, Sachgebietsleiterin Kulturverwaltung beim Landkreis, Corina Brandt, Hauptamtsleiterin in Mühlberg und Mühlbergs Bürgermeisterin Hannelore Brendel (v.l.n.r.) FOTO: Landkreis Elbe-Elster
Doberlug-Kirchhain. Der Museumsverbund des Landkreises Elbe-Elster hat sein erstes Arbeitsjahr erfolgreich gemeistert, so das Fazit von Roland Neumann, Beigeordneter des Landkreises Elbe-Elster. Gemeinsam mit dem kreislichen Kulturamtsleiter Andreas Pöschl und Dr. red/skl

Rainer Ernst, Leiter des Museumsverbundes, hatte er Vertreter der Trägerkommunen Mühlberg und Doberlug-Kirchhain ins Schloss Doberlug eingeladen, um mit ihnen Bilanz zu ziehen und kommende Herausforderungen zu diskutieren, teilt die Kreisverwaltung mit. "2015 bedeutete die Neuorientierung für die zwei etablierten Häuser in Finsterwalde und Bad Liebenwerda eine Neuaufstellung für das Mühlberger Museum und den Neustart für das Museum in Schloss Doberlug", so Ernst. Begleitet wurde dies von neu verteilten Personalstrukturen und der Einarbeitung der Serviceteams. "Wir haben zu einer guten gemeinsamen Arbeit gefunden, die sich auch nach außen zum Beispiel in vereinheitlichten Öffnungszeiten, aber auch in gemeinsamen Aktionen oder dem Kombiticket für die vier Museen zeigt."

Wie Andreas Pöschl laut Kreisverwaltung weiter betont, werde man gut in der Öffentlichkeit wahrgenommen und sei immer wieder Botschafter des Landkreises in ganz Deutschland. Mit etwa 26 000 Besuchern seien die Museumsangebote 2015 regional, aber auch überregional auf gute Resonanz gestoßen. Einen Dank richtete er an die beiden Trägerkommunen Mühlberg und Doberlug-Kirchhain, deren Engagement dieses viel beachtete Brandenburger Pilotprojekt überhaupt erst möglich gemacht habe.

Auch das Jahr 2016 wird kein ruhiges Jahr für den Verbund. Neben dem Aufbau eines ersten Teils einer Dauerausstellung für Schloss Doberlug, dem Erwerb einer bedeutenden Sammlung für das Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda und der intensiven Vorbereitung des Reformationsjubiläums in Finsterwalde, Doberlug und Mühlberg wird es unter anderem auch darum gehen, die Museumsangebote besser für den Nachwuchs zu erschließen.