ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Mühlberg wählt einen neuen Bürgermeister

Mühlberg.. Bürgermeister Dieter Jähnichen hat im Juli seinen letzten Arbeitstag als hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Mühlberg. Seine achtjährige Amtszeit laufe am 21. Juli aus, bestätigte Wahlleiter Uwe Kaupsch. Antje Posern

Der Termin für die Bürgermeister-Wahl steht fest: Am 13. April sind die rund 4000 Wahlberechtigten aus der Stadt und ihren Ortsteilen an die Wahlurnen gerufen, um den Jähnichen-Nachfolger zu bestimmen. Dieser Termin sei mittlerweile auch vom Kreiswahlleiter bestätigt, so Uwe Kaupsch.
So werden die Mühlberger in diesem Jahr zweimal zur Wahl gerufen. Am 28. September stehen brandenburgweit die Kommunalwahlen im Terminkalender. Um die Geschäftsfähigkeit der Verwaltung aufrecht zu erhalten, musste ein früherer Bürgermeister-Wahltermin anberaumt werden, erklärte Kaupsch. „Herr Jähnichen hat Anspruch auf sechs Wochen Jahresurlaub, eine mögliche Stichwahl war ebenso zu beachten wie die frühe Feiertagsterminkette von Ostern, Pfingsten und Maifeiertag“ , wies er auf die Entscheidungsfindung hin. Sollte es zu einer Stichwahl kommen, dann wird diese am 27. April stattfinden.
Die Wahlbekanntmachung erfolgt nach Aussagen Kaupschs im Amtsblatt der Stadt Mühlberg. Bis zum 13. Februar muss dies erfolgt sein. Es werde derzeit noch geklärt, ob die Bekanntmachung noch in einem weiteren Medium erfolgen müsste.
Zur Wahl antreten kann jeder Bürger, der nach dem Gesetz wählbar ist. Es können sich Einzelbewerber sowie Vertreter von Parteien, Listen, Gruppen, Vereinen und Vereinigungen der Bürgermeisterwahl stellen. Die Kandidaten-Vorschläge müssen bis spätestens Donnerstag, 6. März, 12 Uhr beim Mühlberger Wahlleiter Uwe Kaupsch vorliegen.
Noch gebe es keine Bewerbungen, sagte er gestern. Und auch Dieter Jähnichen wird nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren. „Dafür bin ich zu alt“ , sagte er der RUNDSCHAU.

Hintergrund Strukturen bleiben
 Auch wenn die Einwohnerzahl in Mühlberg im Vergleich zur vergangenen Bürgermeister-Wahl gesunken ist, finden laut Auskunft des Brandenburger Innenministeriums die Wahlen der hauptamtlichen Bürgermeister und Amtsdirektoren in den derzeitigen Strukturen statt.