ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Model Melinda Conrad entzaubert Glamour-Welt

Nach der Lesung nahmen einige der Gäste das Buch der gebürtigen Finsterwalderin Melinda Conrad (l.) mit nach Hause.
Nach der Lesung nahmen einige der Gäste das Buch der gebürtigen Finsterwalderin Melinda Conrad (l.) mit nach Hause. FOTO: Böttcher
Finsterwalde. Über diesen Auftakt für eine neue Lesereihe waren Anne Horstmann von der Stadtbibliothek und Stephanie Auras vom Verein "Generationen gehen gemeinsam" glücklich. Vor vollem Saal präsentierte die gebürtige Finsterwalderin Melinda Conrad (30) ihr erstes Buch, das auf der Grundlage ihrer Diplom-Arbeit entstanden war. Gabi Böttcher

Aus eigenen Erfahrungen als Tattoo-Model schöpfend, nahm sie der unter jungen Mädchen heiß begehrten Model-Karriere viel von ihrem Glamour. Im lockeren Austausch mit dem Publikum, unterstützt von einer eindrucksvollen Großbild-Präsentation von Modelfotos und in locker-unterhaltsamer Art fesselte Melinda Conrad zwei Stunden lang ihr Publikum. Alarmierend für sie die Statistik, nach der es sich 63 Prozent der neun- bis elfjährigen Mädchen vorstellen könnten, Model zu werden. Nach Recherchen in ihrer Diplom-Arbeit starten 54 Prozent der Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren in den Model-Job.

Den Mund halten, auf das Äußere reduziert werden, permanenten Demütigungen und nicht selten sexuellen Belästigungen ausgesetzt sein - Melinda Conrad belegt diese gravierenden Schattenseiten des Jobs mit Zitaten von Models, spricht auch über eigene Erfahrungen. Der Einwurf eines Zuhörers, dass dies alles eben der Preis für diesen Job sei, trifft auf vehementen Widerspruch. Solche menschenunwürdige Behandlung mit physischen und psychischen Folgen dürfe für keinen Job der Preis sein.

Melinda Conrad stellt einen Zusammenhang mit der Ausstrahlung von "Germanys next Topmodel" und der seither gravierend rückläufigen Zufriedenheit junger Mädchen mit dem eigenen Körper her. Erschütternde Bilder von bis auf die Knochen abgemagerten jungen Mädchen verfehlen ihre Wirkung nicht. Verantwortlichkeiten werden bei Designern und Fotografen, aber letztlich auch bei den Konsumenten und der den Gesetzen des Marktes folgenden Gesellschaft insgesamt ausgemacht. Melinda Conrad will aufrütteln, aufklären und ihren Teil dazu tun, den Verlockungen der Modelwelt die ernst zu nehmenden Risiken gegenüberzustellen. Am Donnerstagabend ist ihr das gelungen.

Exemplare ihres Buches sind nunmehr auch in der Stadtbibliothek auszuleihen.