ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:23 Uhr

Finsterwalder Sängerfest
Mit viel Liebe zum Detail und einer geübten Abstimmung

Mit drei Blockflöten, einer Querflöte, einer Violine, Gitarre und Perkussionsinstrumenten passt das Oktett Jumbled in keine typische Instrumentenformation. Den Zuhörern hat es gefallen.
Mit drei Blockflöten, einer Querflöte, einer Violine, Gitarre und Perkussionsinstrumenten passt das Oktett Jumbled in keine typische Instrumentenformation. Den Zuhörern hat es gefallen. FOTO: Silvia Dedek
Finsterwalde. Jumbled bringt Folkmusik in den Archegarten. Von Silvia Dedek

Zu einem Instrumentalkonzert der besonderen Art hatte die Formation Jumbled am Sonntagnachmittag des Sängerfestwochenendes in den Arche-Garten der evangelischen Kirchengemeinde geladen.

Mit drei Blockflöten, einer Querflöte, einer Violine, Gitarre und Perkussionsinstrumenten passt das Oktett in keine typische Instrumentenformation. Mit viel Liebe zum Detail und einer geübten Abstimmung der Musiker untereinander gelang ihnen dabei allerdings eine ganz besondere Interpretation von Liedern aus aller Welt. Ulrike Acksteiner, Ralf Berger, Kornelia Heimann, Magdalena Heinrich, Peter Hieber, Daniela Nützler, Viola Schneider und Henriette Wolf arrangieren ihre Stücke selbst und präsentieren dabei bereits einen eigenen Stil, obwohl die Musiker in der aktuellen Besetzung erst seit einem Jahr zusammenspielen.

„Während des letzten Sängerfestes 2016 entstand spontan die Idee zu einem kleinen Konzert im Arche-Garten“, erinnert sich Daniela Nützler. Damals traten vier Vertreter der Musikformation spontan und ungezwungen auf. „Dieses Jahr wollten wir es dann aber noch einmal richtig machen“, erzählt sie lächelnd. Die Vorbereitungen zu diesem richtigen Konzert liefen etwa seit Januar. Es galt, Lieder des älteren Repertoires mit neuen Stücken zu verknüpfen und in ein stimmiges Programm zu bringen. Ein Ansinnen, das mit der vielfältigen Liederreise durch die Welt hervorragend gelungen ist.