ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:55 Uhr

Für die Finsterwalder Stadthalle
Mit Sängerfiguren Geld einspielen für den Stadthallen-Flügel

Rainer Willems, Huong Nguyen Thi und Tochter Thuy Trang sowie Jürgen Riecke (v.r.) starteten den Sängergruppen-Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt.
Rainer Willems, Huong Nguyen Thi und Tochter Thuy Trang sowie Jürgen Riecke (v.r.) starteten den Sängergruppen-Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt. FOTO: Jürgen Weser
Finsterwalde. Der Förderverein der künftigen Stadthalle, die Sparkasse Elbe-Elster und und die Rotarier starten ihre Charity-Aktionen.

„Wir können nicht nur singen“, verrieten die drei musizierenden Männer der Kleinplastik nach dem Gipsmodell von Bildhauerin Evelyn Hartnick auf dem Finsterwalder Weihnachtsmarkt. Sie wollen jetzt Geld sammeln für das Projekt „Ein Steinway-Flügel für die Sängerstadt“, welches der Förderverein der künftigen Stadthalle Finsterwalde auf den Weg gebracht hat. Weitere Veranstaltungen und Aktionen für die Akquirierung von Spendenmitteln werden im Januar starten.

Mit der 18 Zentimeter großen Replik der Figurengruppe, die im großen Original in der Berliner Straße in Finsterwalde steht, möchte die Sparkasse Elbe-Elster das „Flügelprojekt“ unterstützen. 200 Stück der Dreiergruppe sind produziert worden. Auf dem Weihnachtsmarkt am Wochenende startete Sparkassenchef Jürgen Riecke gemeinsam mit Rainer Willems, Vorsitzender des Fördervereins der Stadthalle „Kulturfreunde Finsterwalde“, den Verkauf.

Zu erwerben ist die Figurengruppe künftig in der Touristinformation auf dem Markt, im Modegeschäft Geffe in der Langen Straße und bei Augenoptik Gerndt. Beide Geschäftsleute werben in ihren Schaufensterauslagen für die Figur. Lutz Gerndt war darüber hinaus der erste Käufer der Figurengruppe für 75 Euro. Im Januar kommt noch eine zweite Figurengruppe hinzu, die den Sängerfiguren des Finsterwalder Künstlers Eckhard Böttger, wie sie im Stadtbild zu sehen sind, als Kleinplastiken nachgestaltet wurden.

Eine große Aktie an der Realisierung des Projektes in einem bezahlbaren Rahmen hat Huong Nguyen Thi, hebt Elbe-Elster-Sparkassenchef Jürgen Riecke hervor. Mit der Geschäftsfrau aus der Berliner Straße kam man beim Umbauprojekt an der Speisegaststätte und deren Umfeld in Kontakt. Sie half, die als 3D eingescannte Figurengruppen in Vietnam als Kunstharzrohlinge produzieren zu lassen. Unterstützung gab es von Tochter Thuy Trang, die in Finsterwalde geboren wurde, am Sängerstadt-Gymnasium ihr Abitur abgelegt hat und inzwischen in Berlin studiert. Für die glänzende Farbgebung der Figuren sorgte der Crinitzer Airbrush-Künstler Michael Kröpsch, der schon mehrere Wandbilder in der Stadt realisiert hat.

Neben privaten Interessenten an den Sängerfiguren hofft Sparkassenchef Riecke auf den Ankauf durch Finsterwalder Firmen und Institutionen, um sich als Einrichtung der Sängerstadt zu zeigen, und auch als Präsente für Mitarbeiter und Gäste.

Neben dem Projekt „Sängerfiguren“ sind weitere Aktionen zur Finanzierung des Steinway & Sons-Flügels gestartet, freut sich der ehemalige Musikschulleiter Siegfried Fritsche, der die Flügel-Idee geboren hat, „um hochwertige Pianisten locken zu können“. „Auf den Flügeln des Gesangs“ führt der ehemalige Finsterwalder Stefan Heibach am 17. und 18. Februar bei zwei Veranstaltungen des Rotary Clubs im Logenhaus durch die Welt der Oper, Operette und des Musicals. Der Stadthallen-Förderverein lädt am 26. Januar um 19 Uhr zum Konzert in die Aula des Sängerstadt-Gymnasiums ein. Fünf Musiker des weltberühmten West-Eastern-Divan Orchestras von Daniel Barenboim, unter ihnen der Finsterwalder Nassib Ahmadieh, bringen Musik von Wolfgang Amadeus Mozart und Carl Maria von Weber zu Gehör. Karten für 15 Euro gibt es in der Touristinformation auf dem Markt. Und in die Kette der Charity-Veranstaltungen für das Flügel-Projekt reiht sich auch die Kunstauktion der Elbe-Elster-Sparkasse am 11. Januar ein.