Bereits an der Tür begrüßten Leiterin Anja Krause und ihr Team Groß und Klein mit einem Glas Sekt oder Saft. Clown Dudel-Lumpi und seine Assistentin Dudeline verteilten an alle großen und kleinen Kinder Rasseln, Klappern und andere Instrumente, denn im Dorf sollte beim anschließenden Umzug jeder hören, dass es im Kindergarten etwas zu feiern gibt. Der Zug, angeführt von einem Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Schönborn und Clown Dudel-Lumpi auf dem Bumsfalleramusikdreirad, setzte sich fröhlich und laut in Bewegung, was tatsächlich einige Schönborner neugierig aus ihren Fenstern mitverfolgten.
Danach boten die Kinder ihren Gästen noch ein kleines Programm mit Liedern und Gedichten, ehe sie mit einem zünftigen Geburtstagskuchen selbst feierten. Horst Firme, der Schönborner Ortschronist, hatte herausgefunden, dass das Wort „Kinderbetreuung“ erstmals 1939 für Schönborn auftaucht, mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs. Danach gibt es erst 1949 wieder eine Belegstelle, wo die Rede von einem Kindergarten ist, der sich zu dieser Zeit wohl im Eckhaus Kindergartenstraße befunden haben muss. Mit steigender Kinderzahl wurde dieses Gebäude jedoch nach und nach trotz Anbau zu klein. Und so entstand der heutige Bau, welcher den Kindern und Erziehern am 18. Februar 1988 feierlich übergeben werden konnte. Zu dieser Zeit wurden immerhin 104 Kinder von fünf Erzieherinnen und einer Leiterin betreut.
Am 1. April 1994 zog die Kinderkrippe mit ins Haus. Gemeinsam mit den Eltern wählte man sich den Namen "Villa Kunterbunt". Nach schwächeren Geburtenjahrgängen konnte 1996 auch der Kinderhort mit ins Gebäude ziehen.
Trotz aller Probleme gelang es der Kindertagesstätte mit Unterstützung der Schönborner einige tolle Projekte zu verwirklichen, so wurden zum Beispiel der Teich zwischen Amtsgebäude und Kita oder der naturnahe Abenteuerspielplatz angelegt. Einmal pro Woche wandern die Kinder zur Sitzgruppe im nahen Wald, die die Eltern dort errichtet haben.
So war das Fest nicht nur ein Jubiläum der Kindertagesstätte sondern auch ein Fest für die vielen Schönborner, die sie auf vielerlei Weise unterstützt haben. (sd)