ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:07 Uhr

Massen
Mit einzigartigen Exponaten und Schaubildern

Die Broschüre, die zum Thema „Handwerk und Gewerbe in den Amtsdörfern des Amtes Kleine Elster“ entstanden ist, war heiß begehrt. 
Die Broschüre, die zum Thema „Handwerk und Gewerbe in den Amtsdörfern des Amtes Kleine Elster“ entstanden ist, war heiß begehrt.  FOTO: Ivonne Kommolk
Massen. Ausstellung „Handwerk und Gewerbe in den Amtsdörfern des Amtes Kleine Elster“ ist eröffnet worden. Von Ivonne Kommolk

„Handwerk hat goldenen Boden!“ – mit diesen Worten in seiner Eröffnungsrede liegt der Amtsdirektor des Amtes Kleine Elster Gottfried Richter wohl auch heute richtig. Dieses Zitat kannten schon die Alten und es wird wohl auch in der Zukunft nicht an Bedeutung verlieren. Die Ausstellungseröffnung zum Thema  „Handwerk und Gewerbe in den Amtsdörfern des Amtes Kleine Elster“ ist sehr von den ursprünglichen Handwerkskünsten geprägt und dennoch top aktuell. Gleiches gilt für die Broschüre, die dazu entstanden ist und ab sofort beim Amt Kleine Elster in Massen erworben werden kann. Hierin finden sich viele Fotos von alten und jungen  Handwerksmeistern, ihren Gewerken und Stammsitzen, Meisterbriefe und allerlei interessant Geschriebenes.

 Angestoßen wurde das Thema Handwerk bereits 2016 in Sallgast. Mit dieser Vorarbeit wurden dann alle Ortschronisten des Amtes von Bernd Güttes ins Boot geholt. Diese machten sich auf den Weg und scheuten keine Mühen, einzigartige Exponate und Schaubilder in ihren Ortschaften zusammenzuholen und nun im ESC Massen auszustellen. Man findet in den Vitrinen alte Friseur- und  Schuhmacherwerkzeuge, eine Triumphator-Universal-Rechenmaschine aus dem Jahre 1936, aber auch einen Sauspieß. Selbstverständlich kommt auch das Töpferhandwerk nicht zu kurz. Wie wichtig und interessant die gut besuchte Ausstellung in Massen ist, zeigte sich allein daran, dass sämtliche Ortschaften durch ihre Ortsbürgermeister und Ortschronisten vertreten waren. Auch Handwerker fanden sich  ein. Besonders empfehlenswert ist sie für die oberen Klassen der Schulen. „In allen Handwerksbereichen werden Leute und Auszubildende gesucht. Es ist wichtig, den jungen Leuten zu zeigen, wie wertvoll und wichtig Handarbeit ist“, so Bernd Güttes.

Und er hat auch schon die nächsten Ideen im Kopf: „Es könnte etwas zum Thema Bauernhöfe, Landwirtschaft sein, vielleicht auch in Verbindung mit dem Thema: die ersten Jahre der DDR. Genau haben wir uns noch nicht festgelegt, aber es wird wieder interessant.“