| 02:37 Uhr

Mit der Kamera seit Jahren ganz nah dran

Hirsche im Kornfeld.
Hirsche im Kornfeld. FOTO: Heinz-Dietrich Hubatsch
Finsterwalde. Am Rande der Rochauer Heide, im idyllisch gelegenen Schwarzenburg, lebt der Tierfotograf Heinz-Dietrich Hubatsch. Schon vor einem halben Jahrhundert war der damals 15-Jährige, ausgerüstet mit seiner Pouva Start, auf den Spuren der heimischen Tierwelt unterwegs. pm/leh

Seitdem hat er neben seiner Arbeit als Bergbauingenieur einen riesigen Fundus an seltenen und oft atemberaubenden Aufnahmen gemacht.

Das Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde präsentiert Hubatschs Arbeiten bis zum 18. November und legt dabei einen Schwerpunkt auf Fotografien, die in der Niederlausitz entstanden sind. Mit im Kornfeld tanzenden Hirschen, der Kinderstube junger Füchse oder dem Angriff einer Rohrweihe auf einen Hasen sind dem Fotografen höchst eindrucksvolle Bilder gelungen.

Viele seiner Hauptdarsteller trifft er während seiner zahlreichen Pirschgänge immer wieder und kann sie in Fotoserien zeigen. Dass allein seine Aufnahmen der Rothirsche einen Bildband füllen können, bewies Hubatsch im vorletzten Jahr. 2014 brachte der renommierte österreichische Leopold Stocker Verlag seinen Bildband "Auf der Fährte der Hirsche" mit 350 Aufnahmen des Rotwilds auf den Markt.

Fotoausstellung "Unterwegs in den heimischen Wäldern und Fluren. Tierfotografie von Heinz-Dietrich Hubatsch" noch bis zum 16. November im Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde, Lange Straße 6-8. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags jeweils 10 bis 17 Uhr