ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Mit Breitkopfs Zelt in Pakistan helfen

Finsterwalde.. Ostsee, Rügen, Dranske-Nonnewitz. Das war zu DDR-Zeiten für viele Jahre die Sommer-Urlaubsa dresse von Sigrid und Siegfried Breitkopf aus Finsterwalde. Noch 1988 kauften sie sich ein schönes geräumiges Steilwandzelt. Doch dann kam die (Urlaubs-)Wende.


Von da an wurde der Trabi gegen den Flieger eingetauscht. Statt an die Ostsee ging es nach Portugal, Türkei, Griechenland. „Meine Frau liebt die Wärme, die ist an der Ostsee eben nicht immer garantiert“ , haben Breitkopfs manchmal die Erfahrung machen müssen. 1990 wurde das neue Zelt ein letztes Mal in Nonnewitz aufgestellt, seitdem steht es im Keller. „Schade drum“ , bedauern die beiden - und kamen auf eine Idee: „Als wir im Fernsehen unlängst die Bilder von den vielen Menschen in Pakistan sahen, die nach dem schrecklichen Erdbeben kein Dach mehr über dem Kopf haben, dachten wir gleich an unser Zelt. Wir wollen es verschenken.“

DRK mit Stand in der Berliner
Ulrich Tallarek, der DRK-Geschäftsführer in Finsterwalde, freut sich über jede Hilfsbereitschaft. „Aber Sachspenden können wir im Falle von Pakistan nicht gebrauchen. Hier wären die Kosten für den Transport zu hoch. Die Zelte werden in Indien gekauft“ , erklärte er gestern. Doch zum Bezahlen werden dringend Spendengelder benötigt. Deshalb startete das DRK eine Hilfsaktion unter dem Motto „Winterzelte für Pakistan“ . Wer mithelfen möchte, dass die notleidenden Menschen in Pakistan wieder ein Dach über dem Kopf haben und gut über den Winter kommen, kann Geld auf das Konto 3100209485, Bankleitzahl 18051000, bei der Sparkasse Elbe-Elster einzahlen. Ulrich Tallarek: „Wir freuen uns über kleine Beträge ebenso wie über große.“ Spender, die gar 125 Euro bzw. 250 Euro locker machen und damit ein halbes bzw. ein ganzes Zelt finanzieren, werden namentlich im Internet veröffentlicht. Vereine, Firmen, Schulen und andere Einrichtungen können den Hilferuf zusätzlich unterstützen und Spendenbüchsen beim DRK anfordern. Menschen auf der Berliner Straße will man am 26. November, den ersten Adventssonnabend, ansprechen. An dem Tag wird ein DRK-Stand vor der Sparkasse stehen, wo man Euros in die Büchse werfen kann. „Der Bürgermeister wird mit dabei sein und die Aktion unterstützen.“

Johanniter bauen ein Lazarett
Hilfe für Pakistan kommt auch von den Johannitern. „Wir sind dabei, ein Feldlazarett in der vom Erdbeben zerstörten pakistanischen Stadt Batal zu errichten. In diesem provisorischen Krankenhaus können täglich etwa 200 Patienten behandelt werden“ , informierte Andreas Berger, Leiter der Auslandshilfe für Berlin-Brandenburg bei den Johannitern. Er schilderte gestern die Situation im Lande: „Seit dem Erdbeben warten in Pakistan über 40 000 Menschen auf eine Behandlung ihrer teils schweren Verletzungen. Viele Betroffene leiden inzwischen an infizierten, offenen Wunden. Alle Gesundheitseinrichtungen um Batal sind zertört. Der nahende Winter bedeutet eine zusätzliche Gefahr für die hilflosen Menschen. Die Johanniter lieferten bereits 20 000 Zelte, benötigt werden aber 600 000 Zelte für die Obdachlosen.“ Deshalb bitten auch die Johanniter um Spenden - ihr Konto: 102030, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 37020500, Stichwort Erdbeben Südasien.
Sigrid und Siegfried Breitkopf haben gestern beschlossen, ihr schönes Zelt an jemanden von hier gegen eine Spende wegzugeben. „Das Geld überweisen wir auf ein Konto für Pakistan.“ Für interessierte Zeltler - die auch ein Herz für Notleidende haben: Breitkopfs sind telefonisch unter 03531 62351 zu erreichen. (-db-)