ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:47 Uhr

Kommentar
Von der vergebenen Chance nachhaltigen Produzierens

Meinung Regionale Produkte sind auf Wochenmärkten zu finden, aber auch in Supermärkten und Discountern. Doch als Kunde sollte man sich im Klaren darüber sein, dass es dort unterschiedliche Auffassungen von „Regionalität“ gibt. Von Robert Pötzsch

Die großen Einkaufsketten versuchen, auf den Zug des bewussteren Konsums aufzuspringen. Leider sind dabei jedoch dem Trend von Regionalität und Nachhaltigkeit systemische Grenzen gesetzt. Durch Verpackungen beispielsweise von Obst und Gemüse. Aber auch, weil in ausreichender Menge für Supermärkte produziert werden muss. Konkurrenz- und Preisdruck bleiben die Feinde nachhaltiger Produktion. An diesem Punkt stellt sich die Idee der Supermärkte von Nachhaltigkeit und Regionalität leider selbst ein Bein. Kleinbauern und Gärtner haben in diesen Märkten somit kaum Chancen. Ihnen bleiben nur die Wochenmärkte oder Hofläden. Schade.