ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:24 Uhr

Im August Einzug in neue Räume
Mehr Platz für Rettungsdienst

Im neuen Gebäudeteil der Rettungswache Finsterwalde freut sich Wachenbereichsleiter Peter Marschner, hier im künftigen Schulungsraum, auf  die baldige Inbesitznahme.
Im neuen Gebäudeteil der Rettungswache Finsterwalde freut sich Wachenbereichsleiter Peter Marschner, hier im künftigen Schulungsraum, auf die baldige Inbesitznahme. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde. „Im August ziehen wir um“, sagt Peter Marschner, Wachenbereichsleiter des Rettungsdienstes des Landkreises in Finsterwalde. Von Gabi Böttcher

Noch künden Gerüste an der Außenfassade des Erweiterungsbaus in der Kirchhainer Straße davon, dass die Handwerker ihre Arbeit noch nicht vollendet haben. Im Inneren des Gebäudes zeichnet sich jedoch ab, dass die neuen Räume der Rettungswache den Mitarbeitern bald komfortablere Arbeitsbedingungen bieten werden. Unabhängig von der Fertigstellung der Fassade und der Außenanlagen sollen die Räume schon im kommenden Monat genutzt werden.

„Im Oktober 2011 sind wir hier eingezogen“, erinnert Peter Marschner. Damals waren wir aber noch kein Ausbildungsbetrieb“, fügt er hinzu. Zu den momentan 50 Mitarbeitern der Rettungswache Finsterwalde gehören jetzt drei Auszubildende zum Notfallsanitäter. Eine weitere Auszubildende komme im Oktober hinzu. Zudem gebe es regelmäßig neue Anforderungen an die Weiterbildung der Mitarbeiter, „Pro Jahr hat jeder 24 Stunden Fortbildung zu absolvieren“, weiß Peter Marschner. So zeigt er mit Vorfreude den bald bezugsfertigen neuen Schulungsraum, in dem er bereits Leinwand und Beamer vor seinem geistigen Auge sieht. Die Anforderungen an die Rettungswache hätten sich seit dem Einzug weiter entwickelt. In dem neuen Gebäudesegment, dass sich – wie schon immer dagewesen – an das etablierte Gebäude anschließt, biete sich mehr Raum, um diesen Anforderungen komfortabler nachzukommen. Peter Marschner, ein waschechtes Finsterwalder Kind, hatte vor sieben Jahren bereits den Qualitätssprung der Rettungswache vom damaligen Domizil in der Grenzstraße ins neue Haus in der Kirchhainer Straße miterlebt und weiß die neuerliche Entwicklung zu schätzen. Durch eine Neuordnung der Raumnutzungen werde es auch mehr Platz geben, um die Dienstkleidung der Kollegen zu lagern. 630 000 Euro hatte der Eigenbetrieb Rettungsdienst des Landkreises für den Erweiterungsbau vorgesehen.

Die Rettungswache in der Kirchhainer Straße in Finsterwalde wird durch einen Anbau (r.) erweitert.
Die Rettungswache in der Kirchhainer Straße in Finsterwalde wird durch einen Anbau (r.) erweitert. FOTO: LR / Gabi Böttcher

Parallel sieht ein neuer Parkplatz in der Kirchhainer Straße seiner Vollendung entgegen. Hier sind 156 000 Euro im Kreishaushalt eingestellt worden, um die über Jahre beklagte Parkplatznot im Bereich des Krankenhauses zu entspannen.

Mit dem neuen Parkplatz in der Kirchhainer Straße soll die vielfach beklagte Parkplatznot  im Bereich des Krankenhauses der Vergangenheit angehören.
Mit dem neuen Parkplatz in der Kirchhainer Straße soll die vielfach beklagte Parkplatznot im Bereich des Krankenhauses der Vergangenheit angehören. FOTO: LR / Gabi Böttcher