Eilmeldung

Eishockey : Füchse mit Blitztoren zum Sieg

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:57 Uhr

Zahlen & Fakten
Mehr Gäste und Übernachtungen in Elbe-Elster

Elbe-Elster. Gäste länger als einen Tag oder ein Wochenende nach Elbe-Elster zu locken, bleibt im Wettbewerb mit klassischen Urlaubsregionen eine anspruchsvolle Aufgabe. Von Gabi Böttcher

Susanne Dobs, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Elbe-Elster-Land, kann auf einen positiven Trend bei Gäste- und Übernachtungszahlen in den Beherbergungsbetrieben in Elbe-Elster verweisen.

Von Januar bis Mai 2018 ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg der Gästezahlen um 2,1 Prozent zu verzeichnen. Der Mai 2018 glänzt im Vergleich zum Mai 2017 sogar mit einem Anstieg um 9,7 Prozent. Auch bei den Übernachtungen ging es aufwärts. Von Mai 2017 zu Mai 2018 gibt es ein Wachstum um 8,2 Prozent. Für die Vergleichszeiträume Januar bis Mai insgesamt einen Anstieg um 4,4 Prozent.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug im Mai dieses Jahres 3,5 Tage. Von Januar bis Mai insgesamt sogar 4,4 Tage.

„Die Zahlen zeigen, dass nach dem sehr erfolgreichen Luther-Jahr 2017 weiterhin eine positive touristische Entwicklung in Elbe-Elster stattfindet – mit deutlich erkennbarem Anstieg“, freut sich Susanne Dobs. Sie verweist auf die Kampagne der Kulturschatz-Sucher, die Gäste in die Region locken soll. Online eingehende Anfragen, die vom Verband bearbeitet werden, würden ein deutliches Interesse von Berlinern und Potsdamern erkennen lassen. Aktive Werbung würde sich in der Nachfrage widerspiegeln.

Längere Aufenthaltszeiten von Gästen als die durchschnittliche Verweildauer können im Erholungsgebiet Kiebitz, auf dem Campingplatz Zeischa und im ElsterPark Herzberg registriert werden. Am Kiebitz freut man sich über sehr viele Vorreservierungen und Gäste, die bis aus Australien, Norwegen, Holland, Griechenland und Österreich kommen. Es gebe schon Buchungen für 2019 und 2020. Auch in Zeischa bleiben Familien ein bis zwei Wochen.

Das TraumHaus im ElsterPark Herzberg verzeichnet in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 2000 Gäste mit 3500 Übernachtungen. Die Aufenthaltsdauer liegt zwischen fünf und sieben Tagen. Etwa 75 Prozent der Urlauber kommen in Gruppenreisen. 25 Prozent der Gäste sind Familien, die eine bis zwei Wochen bleiben. Zwei Drittel der Gäste sind Menschen mit Handicap.