ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:29 Uhr

Massen
Kleinste und größte Pferde auf einem Platz vereint

 Die kleinsten und größten Pferderassen auf einem Platz vereint: Ivette Riegel präsentierte eine Kutsche mit Shetlandponys, während Dr. Silke Luplow im Damensattel ihr Shire Horse vorführte.
Die kleinsten und größten Pferderassen auf einem Platz vereint: Ivette Riegel präsentierte eine Kutsche mit Shetlandponys, während Dr. Silke Luplow im Damensattel ihr Shire Horse vorführte. FOTO: Sarah Große
Massen. Mehrere hundert Zuschauer haben am Wochenende das Turnier des Massener Reit- und Fahrvereins verfolgt. Neben spannenden Reit-Wettkämpfen im Parcours gab es auch einige Seltenheiten zu sehen. Von Sarah Große

Es scheint fast, als hätte der Massener Reit- und Fahrverein in diesem Jahr das Glück für sich gebucht. Nicht nur, dass den Mitgliedern das perfekte Turnierwetter wie bestellt vom Himmel strahlte. Der Verein hatte im Frühjahr zudem bei einem Online-Gewinnspiel ein Turnierpaket der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) gewonnen und neben zahlreichen Ehrenpreisen für die Teilnehmer auch T-Shirts für die Vereinsmitglieder, Plakate für das Turnier und viele andere nützliche Dinge abgestaubt.

Die Idee zur Teilnahme hatte Caroline Alsdorf. „Es war eigentlich ganz einfach“, erzählt die 23-Jährige, „ich habe nur ein Video bei Facebook hochgeladen, in dem unser Verein und unser Turnier kurz vorgestellt wurde, und habe die FN darauf verlinkt.“ Dass der Massener Reit- und Fahrverein als einer von deutschlandweit 35 Vereinen dann tatsächlich ausgelost wurde – noch dazu als einziger in Brandenburg – habe sie dann aber doch überrascht. „Da war ich dann schon ein bisschen stolz, dass das geklappt hat.“ Und so waren die Vereinsmitglieder des RFV in ihren grünen-weißen Shirts, den Farben der FN, am Wochenende schon von weitem gut zu erkennen und die erfolgreichen Reiter konnten sich neben den Preisen der Sponsoren auch über zahlreiche Ehrenpreise der FN freuen.

Wenn die Präsente dann auch noch in den eigenen Reihen bleiben, ist das für den Verein natürlich umso erfreulicher. Für den Massener RFV war Kurt Gnerlich besonders erfolgreich. In der Springprüfung der Klasse A* räumte er mit Wallach Gambrinus den ersten Preis ab. In der Springprüfung mit steigenden Anforderungen der Klasse A** ritt er auf den dritten Platz. Außerdem erreichte er Rang vier in der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse A**.

Stolz konnten auch die kleinsten Reiter sein. Denn alle Teilnehmer des Führzügelwettbewerbs, bei dem die jüngsten Reiter die Möglichkeit bekommen, ihr Können auf dem Pferd unter Beweis zu stellen, erreichten einen ersten oder dritten Platz. Kiara Stella Noack-Winkelmann aus Finsterwalde konnte ihrem Pferd Ziska eine goldene Schleife für einen ersten Platz anheften, ihre kleine Schwester Mailyn Estelle erreichte einen dritten Platz. Auch Lea Franzke auf Stute Palina freute sich über einen dritten Platz.

Doch nicht nur mitreißenden Pferdesport gab es im Parcours zu sehen. Der Massener Reit- und Fahrverein ließ sein alljährliches Turnier wieder zu einem kleinen Volksfest werden und realisierte mit der Kraft vieler Helfer außerdem ein buntes Rahmenprogramm. Im restaurierten Landauer des Vereins wurde das frischvermählte Ehepaar Kröger aus Massen über den Reitplatz chauffiert. Außerdem konnten die Zuschauer verschiedenste Pferderassen bestaunen. Die kleinsten Shetlandponys neben einem imposanten Shire Horses, ein Westernpferd neben einem Isländer, eine Reiterin im Damensattel – und auch dass es neben Schritt, Trab und Galopp noch andere Pferdegangarten wie Tölt, Pass und Foxtrot gibt, wurde dem Publikum nähergebracht.