| 18:15 Uhr

Massener bringen alten Zauber auf den Anger

Die kleinen Funken des Karnevalvereins sorgten für einen stimmungsvollen Dorffestauftakt.
Die kleinen Funken des Karnevalvereins sorgten für einen stimmungsvollen Dorffestauftakt. FOTO: Torsten Pötzsch/top1
Massen. Da mussten die Massener am vergangenen Wochen- ende schon ganz tief im Langzeitgedächtnis wühlen, um sich zu erinnern, wann es das letzte Mal so ein großes Fest mitten auf dem Anger, zwischen Friedens- und Bismarckeiche, gab. Torsten Pötzsch / top1

Amtsdirektor Gottfried Richter fand zur Eröffnung dann doch noch eine Antwort. "Ich erinnere mich, ich war damals noch hauptamtlicher Bürgermeister von Massen, es war 1991, da feierten wir in solchen Dimensionen wie heute. Der Agroma Massen ging es damals wirtschaftlich noch sehr gut, die Kassen waren gut gefüllt und Agroma-Chef Jörg Hennig spendierte dem Dorf ein Fest."

Es floss also jede Menge Wasser den Dorfbach hinab, bis sich wieder Leute fanden, die meinten, es wäre wieder mal Zeit zum gemeinsamen Feiern. Diese Leute sammelte Heike Modrow ein, und der wiederbelebte Verein "Landleben Massen" machte sich an die Arbeit.

Die Mühen haben sich gelohnt. Bereits am frühen Nachmittag war der Anger gut besucht und es konnte losgehen. Heike Modrow begrüßte die zahlreichen Gäste und dankte den Gemeindevertretern und dem Amt für deren tatkräftige und unbürokratische Hilfe. Worte des Dankes kamen auch vom Amtsdirektor, der sich sichtlich über die "Wiederbelebung des Dorfvereins" freute. Alle Helfer und Organisatoren konnte Gottfried Richter nicht nennen, stellvertretend erwähnte er aber Mathias Winzer und seine Frau Kerstin. Mathias Winzer hat Massens ältestes Haus, "Kniep's Hof", liebevoll saniert. Beide öffneten Türen und Tor und luden bereits am Freitag zum "Tanz auf der Tenne" ein.

Und so gab es nicht nur direkt auf dem Anger etwas zu erleben. Massens Kleinste, die "Schlaumäuse", feierten ebenfalls ein buntes Kinderfest und im ehemaligen Gasthaus "Zur Linde" hatte Ortschronist Manfred Kauer Massens Geschichte anschaulich ausgebreitet. Eine interessante Sache, die er zusammen mit Schülern der örtlichen Oberschule organisiert hatte. Unter dem Namen "Forensics 3.0" hat Geschichtslehrer Christian Rasemann eine bunte Schar Zehntklässler vereint, die zur Geschichte Massens forschen. Die Schüler Paul Haubold und Dennis Reichelt sind wirklich mit Feuereifer dabei und verbrachten viel Zeit mit "ihrem" Projekt. "Besonders interessiert mich die Geschichte des Reitvereins, denn mein Opa Walter Haubold gehörte mit zu den Gründungsmitgliedern", erklärte nicht ohne Stolz Paul Haubold.

Bäckermeister a. D. Karl-Heinz Tosch ließ zum Start ein Dutzend weiße Tauben in den Sommerhimmel aufsteigen und dann konnte es mit dem zweitägigen Fest endlich beginnen. Man besann sich seiner eigenen Potenziale, die im Dorf durchaus vorhanden sind, und so machten die kleinen Funken des Karnevalvereins den stimmungsvollen Auftakt. Schlager, Orgel- und Blasmusik, ein bunter Umzug am Sonntagvormittag und ein atmosphärisches Konzert der "Erbschleicher" zum Schluss machten das Dorffest zu einer runden Sache.