ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Massen will kooperieren und selbstständig bleiben

Massen. Auf die Äußerungen von Martin Petschick, Vorsitzender der Sonnewalder Stadtverordnetenversammlung, das Amt Kleine Elster habe eine interkommunalen Zusammenarbeit abgelehnt, hat jetzt Lutz Modrow reagiert. Modrow ist Amtsausschussvorsitzender im Amt Kleine Elster und ehrenamtlicher Bürgermeister von Massen. leh

Er stellt in einem Brief an Petschick und öffentlich klar, dass das Amt Kleine Elster an interkommunaler Zusammenarbeit interessiert ist.

Es gebe den Beschluss, wonach die grundsätzliche Bereitschaft erklärt wurde, die Stadt Sonnewalde bei Wahrung ihrer Selbstständigkeit als fünfte amtsangehörige Gemeinde ins Amt Kleine Elster aufzunehmen - mehrheitlich gefasst am 16. September 2015. Auch einen öffentlich-rechtlichenVertrag zwischen dem Amt Kleine Elster und der Stadt Sonnewalde zur gegenseitigen Vertretung der Standesbeamtinnen führt Modrow an. Die Amtsverwaltung wurde zudem aufgefordert, Gespräche mit den Umlandgemeinden zu führen. "Dazu gehört logischerweise auch Finsterwalde und neben Schipkau und dem Amt Altdöbern auch die Stadt Sonnewalde", sagt Modrow.

Bedingung aus Massen sei aber, dass man selbstständig bleibe und einen eigenen Haushalt behalte. In diesem Sinne habe es am 18. März ein Gespräch mit Martin Petschick und dem Finsterwalder Stadtverordnetenvorsteher Andreas Holfeld gegeben.