ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Manfred Rautenstrauch besorgt um Magnolie

Manfred Rautenstrauch appelliert an alle Verantwortlichen und Akteure, die mehr als 100 Jahre alte Magnolie an der Naundorfer Straße/ Oscar-Kjellberg-Straße zu schützen.
Manfred Rautenstrauch appelliert an alle Verantwortlichen und Akteure, die mehr als 100 Jahre alte Magnolie an der Naundorfer Straße/ Oscar-Kjellberg-Straße zu schützen. FOTO: Gabi Böttcher
Finsterwalde. Manfred Rautenstrauch ist erleichtert. Gegenwärtig wird nicht das Haus hinter der mehr als 100 Jahre alten Magnolie in der Oscar-Kjellberg-Straße/Naundorfer Straße abgerissen. Gabriela Böttcher

Es ist das auf der anderen Straßenseite befindliche Haus der Wohnungsgenossenschaft, älteren Finsterwaldern als Haus von Emil Fuhrmann ein Begriff. Doch der ehemals als Gärtner für die Stadt tätige Senior sieht dennoch einen abgebrochenen Ast und wittert Gefahr durch unsachgemäße Bauarbeiten.

"Ich hoffe, dass der Tulpenbaum die Bauarbeiten überdauert. Er ist seit Jahrzehnten ein Blickfang. Einst als Strauch geppflanzt, ist daraus ein imposanter Baum geworden, der jedes Jahr in prächtiger Blüte steht."

Manfred Rautenstrauch ist schon jetzt in Sorge, dass der Baum im Zuge des Abrisses des angrenzenden Hauses irgendwann doch zum Opfer werden könnte. Seit vielen Jahren sammelt der Rentner Beiträge, die von seinem Kampf für dieses seltene Prachtexemplar zeugen. Er hofft auf Verbündete, die diese Einzigartigkeit des Baums erkennen und sich dafür einsetzen sowie auf die Sorgfalt der jetzt auf der Baustelle Tätigen.