ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:40 Uhr

In Finsterwalde lebt Tradition weiter auf
Maibaumstellen und Talk mit Energie-Kickern

Ein imposanter Anblick ist es, wenn Zimmerer der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft mit Muskelkraft den Maibaum auf dem Markt in Finsterwalde aufrichten. Archivfoto: Heike Lehmann
Ein imposanter Anblick ist es, wenn Zimmerer der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft mit Muskelkraft den Maibaum auf dem Markt in Finsterwalde aufrichten. Archivfoto: Heike Lehmann FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Beim Maibaum-Aufstellen auf dem Markt der Sängerstadt wird in diesem Jahr wieder eine Schippe draufgelegt. Vier Spieler und der Co-Trainer von Energie Cottbus haben sich angesagt.

Zum vierten Mal  wird am Freitag, 27. April, 15 Uhr, zum Maibaumstellen  auf den Finsterwalder Marktplatz eingeladen. Mit der Sparkasse Elbe-Elster und der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft  haben sich neben weiteren Akteuren zwei starke Partner gefunden, um diese Tradition weiter aufleben zu lassen. Mit einer noch stärkeren Präsenz als in den Jahren zuvor wird sich die Handwerkerschaft einbringen. Wie Ellen Lösche, Geschäftsführerin der Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft, informiert, wird die Bäckerei Bubner Brezeln anbieten, Bezirksschornsteinfeger Michael Kamenz legt Bratwürste auf den Grill. Ihm zur Seite stehen Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Nehesdorf.  Karosseriebauer Siegfried Weber aus Lauchhammer stellt zur Abwechslung mal Zuckerwatte her und Andreas Schumann vom gleichnamigen Baugeschäft aus Doberlug-Kirchhain sorgt dafür, dass sich die Jüngsten auf einer Hüpfburg vergnügen können.  Damit es darauf nicht zu eng wird, baut die Sparkasse eine zweite Hüpfburg auf. Auch die IKK Berlin/Brandenburg ist mit einem Stand vertreten. Für stimmungsvolle Musik sorgt der Posaunenchor aus Gießmannsdorf, und die Bettener Kita-Kinder singen das Lied von den fleißigen Handwerkern.

Wenn der attraktive Maibaum mit dem Ritual des Zimmermannsklatsches und dem Brandenburg-Lied aufgestellt ist, schließt sich eine kleine Talk-Runde mit Frank Eulberg, Co-Trainer von Energie Cottbus, und vier Spielern an. Wer das sein wird, entscheide sich erst in der letzten Minute, so René Stolpe vom Marketingteam der Sparkasse Elbe-Elster. Auf alle Fälle hätten die Fans Gelegenheit, mit Trainer und Spielern ins Gespräch zu kommen und sich auch Autogramme geben zu lassen. Stolpe freut sich, dass die Sportler von Energie ihre Verbundenheit zur Region und zum hiesigen Handwerk mit ihrer Präsenz beim Maibaumstellen auf dem Finsterwalder Markt bekunden.

(gb)