ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:03 Uhr

Naturdenkmal
Der Magnolienbaum bleibt, wo er ist

Trotz der Bauarbeiten gleich nebenan: Der Magnolienbaum an der Ecke Kjellberg-/Naundorfer Straße bleibt auch weiterhin stehen.
Trotz der Bauarbeiten gleich nebenan: Der Magnolienbaum an der Ecke Kjellberg-/Naundorfer Straße bleibt auch weiterhin stehen. FOTO: Daniel Friedrich / LR
Finsterwalde. Im Frühling blüht er prächtig auf, im Herbst tritt er farblich eher in den Hintergrund: Der Magnolienbaum an der Ecke Kjellberg-Straße/Naundorfer Straße ist bei vielen Finsterwaldern geschätzt.

Als Schönheit, Eigenart und sogar Seltenheit ordnet auch die untere Naturschutzbehörde den Baum ein, weshalb er seit einigen Jahren zu den Naturdenkmälern des Landkreises Elbe-Elster zählt und damit einen besonderen Schutzstatus genießt. Ein vor kurzem angebrachtes Hinweisschild auf das Naturdenkmal sei nun plötzlich wieder verschwunden – das zumindest will der frühere Gärtnermeister und Naturschützer Manfred Rautenstrauch beobachtet haben: „Nun frage ich mich: War das Schild nur ein Aprilscherz im November oder haben da Diebe ihre Finger im Spiel?“ Angela Wilde, bei der Kreisverwaltung für Naturdenkmäler zuständig, beruhigt: „Die Hinweistafeln wurden in unserem Auftrag durch die Stadt Finsterwalde aufgehängt. Der Magnolienbaum bleibt auch weiterhin ein Denkmal und somit vor Beschädigung und Zerstörung bewahrt.“ Warum die Tafel nun nicht mehr an ihrem Platz ist, kann sie jedoch nicht sagen.

Eines zumindest ist sicher: Wer auch immer das Hinweisschild abgenommen hat, hat damit wieder einmal für Gesprächsstoff rund um den jahrzehntealten Magnolienbaum gesorgt.

(dfh)