"Wir sind offene engagierte Menschen." Als schlagendes Argument hebt er die Kirche und den Dorfanger hervor. "Der Legende nach sollen zwei Schwestern aus dem Nachbardorf Fischwasser im Wettstreit die beiden Kirchtürme erbaut haben", verrät Klaus Rippe. Sicher ist aber: Der Doppelhelm auf dem Turm der Lugauer Kirche ist einzigartig in der Niederlausitz und ein ähnlicher Bau findet sich erst wieder in Koblenz. Als weitere Besonderheit fließt nicht irgendein Bach durch Lugau, sondern die Bache. Südöstlich des Ortes entspringt sie in einem Feuchtgebiet. Im Ort selbst plätschert die Bache mitten durch den Dorfanger. Hier wurde einst Wäsche gewaschen und Trinkwasser geschöpft. Doch nicht nur das: Bis 1930 trieb die Bache die Wassermühle an.

"2007 hat der Verein "Lugau lebt" über einen Pachtvertrag die Mühle übernommen. Seitdem wird an der Wassermühle gearbeitet", sagt Klaus Rippe. Aktuell wurde die Turbine erneuert, zum Mühlentag soll sie zum Einsatz kommen.