ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:20 Uhr

Innenausbau geht voran
Stets gute Luft beim Servicewohnen für Senioren

Die Bauarbeiter haben auf der Baustelle in der Saarlandstraße in diesen Tagen alle Hände voll zu tun: Der Innenausbau steht an, und damit werden Heizungsrohre und Elektroleitungen verlegt.
Die Bauarbeiter haben auf der Baustelle in der Saarlandstraße in diesen Tagen alle Hände voll zu tun: Der Innenausbau steht an, und damit werden Heizungsrohre und Elektroleitungen verlegt. FOTO: Daniel Friedrich / LR
Finsterwalde. In der Finsterwalder Saarlandstraße wird trotz eisigen Wetters an den seniorengerechten Wohnungen gebaut. Der Innenausbau geht schnell voran – eine Stippvisite. Von Daniel Friedrich

Es ist bibberkalt. Minus sieben Grad zeigt das Außenthermometer auf der Baustelle an der Saarlandstraße in Finsterwalde an. Nur wenige Bauarbeiter wirbeln im Außenbereich des künftigen Servicewohnens für Senioren umher. Die meisten sind derzeit mit dem Innenausbau beschäftigt. Zum Glück! Denn dort ist es etwas wärmer, die Fenster sind bereits alle eingebaut. Apropos Wärme: Das gesamte Haus mit seinen 39 Wohnungen wird einmal mit Fußbodenheizung ausgestattet sein, berichtet Bauherr Falk Schiemann: „Derzeit werden die Verteiler für die Heizung installiert.“ Die Wärme wird aus Gas erzeugt, unterstützt mit Energie aus der auf dem Dach befindlichen Solaranlage. „Die Sonnenenergie aus den Solarzellen dient jedoch in erster Linie dem Warmwasser“, ordnet Falk Schiemann die Technik ein.

Anfang Dezember wurde das Richtfest für den Neubau gefeiert, nur 94 Tage nach dem ersten Spatenstich. Die Nachfrage war so groß, dass bereits zu diesem Zeitpunkt alle Wohnungen vermietet waren und es inzwischen eine Warteliste gibt. Knapp vier Millionen Euro investieren die Bauherren Falk Schiemann und Jürgen Mende in das neue Gebäude in der Finsterwalder Saarlandstraße.

Die barrierefreien Wohnungen sollen 42 bis 55 Quadratmeter groß werden und bekommen neben der Fußbodenheizung unter anderem eine hochwertige Badausstattung sowie eine Küchenzeile, einen Balkon und eine Lüftungsanlage: „Dabei handelt es sich um eine ‚kontrollierte Wohnraumlüftung’. Die Frischluft zirkuliert ständig zwischen drinnen und draußen, sodass sich kaum Schimmel in den Wohnungen bilden kann und das Raumklima stets gesund ist“, erklärt Bauherr Falk Schiemann die moderne Technik. Dennoch wird es den Bewohnern auch möglich sein, ihre Fenster individuell zu öffnen, um so frische Luft ins Zimmer zu lassen.

Im Flur des Erdgeschosses sind bereits die Heizungs- und Wasserleitungen installiert. Links und rechts davon kümmern sich die Bauarbeiter um Putz und Trockenbauarbeiten.
Im Flur des Erdgeschosses sind bereits die Heizungs- und Wasserleitungen installiert. Links und rechts davon kümmern sich die Bauarbeiter um Putz und Trockenbauarbeiten. FOTO: Daniel Friedrich / LR

Bis die ersten Bewohner tatsächlich in das Haus einziehen können, wird es noch einige Monate dauern. Noch dröhnt der Lärm von Bohrmaschinen durch die Gemäuer in der Saarlandstraße und Staub liegt in der Luft. Die Bauherren haben dank guter Auftragslage alle Hände voll zu tun: „Die Sanitärleitungen werden bereits verlegt. In den nächsten Tagen geht es mit den Putzarbeiten innen los und es beginnen die Trockenbauarbeiten“, weiß Falk Schiemann zu berichten. Fast täglich ist er persönlich vor Ort, muss die einzelnen Gewerke koordinieren und Lösungen für so manche auftretende Probleme, wie einem zu geringen Wasserdruck, finden. Zum Durchatmen bleibt auch angesichts der eisigen Temperaturen dieser Tage wenig Zeit auf der Baustelle. ⇥dfh

Im Eingangsbereich des Servicewohnens für Senioren gehen derzeit Bauarbeiter beinahe sekündlich aus und ein. Aus den oberen Etagen sind Bohrgeräusche zu vernehmen.
Im Eingangsbereich des Servicewohnens für Senioren gehen derzeit Bauarbeiter beinahe sekündlich aus und ein. Aus den oberen Etagen sind Bohrgeräusche zu vernehmen. FOTO: Daniel Friedrich / LR