| 16:44 Uhr

Louis-Schiller-Medaille 2017
„Auf uns können Sie sich verlassen“

Die Louis-Schiller-Medaille gab es 2017 für die Freiwillige Feuerwehr Finsterwalde. Stadtbrandmeister Michael Kamenz nimmt stellvertretend für alle Kameraden die Glückwünsche von Bürgermeister Jörg Gampe (r.) entgegen.
Die Louis-Schiller-Medaille gab es 2017 für die Freiwillige Feuerwehr Finsterwalde. Stadtbrandmeister Michael Kamenz nimmt stellvertretend für alle Kameraden die Glückwünsche von Bürgermeister Jörg Gampe (r.) entgegen. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde . Die Louis-Schiller-Medaille 2017 ist am Freitag an die Freiwillige Feuerwehr verliehen worden. Damit wird deren Engagement zum Wohle aller in einem außergewöhnlichen Jahr gewürdigt. Von Heike Lehmann

Es ist Freitagabend, 18.03 Uhr. Der Jahresempfang der Stadt Finsterwalde in der Marktpassage ist in vollem Gange. Die Freiwillige Feuerwehr Finsterwalde soll für ihr ehrenamtliches Engagement in einem für sie besonders intensiven Jahr geehrt werden. Die Zahl der Einsätze ist sprunghaft angestiegen. Plötzlich gehen Alarmmelder. Etliche Kameraden verlassen eilends die Veranstaltung, die zum großen Teil ihnen gilt.

Viele Vertreter des öffentlichen Lebens aus Politik, Wirtschaft und Kultur haben sich eingefunden. Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) begrüßt seine Amtskollegen aus den Partnerstädten Montataire (Frankreich) Jean- Pierre Bosino und Salaspils (Lettland) Raimonds Cudars sowie aus Nachbarkommunen. Er verweist stolz auf den „termingerechten und im Finanzbudget gebliebenen“ Abschluss des zweiten Bauabschnitts der Berliner Straße. Mit der Erneuerung der Leipziger, Oscar-Kjellberg- und Teilen der Sonnewalder Straße gehe ein Jahr der Umleitungen und Sperrungen zu Ende. „Es war auch für Einheimische manchmal nicht leicht, von Nord nach Nehesdorf zu kommen“, gibt Jörg Gampe zu, um sofort auf das „tolle Ergebnis für die Sängerstadt“ zu verweisen. Der Bürgermeister erwähnt den neuen Speisesaal für die Grundschule Nehesdorf und die gelungene Erweiterung des Waldspielplatzes an der Bürgerheide sowie das neue Café am Schwanenteich im Tierpark. Auch viele musikalische Höhepunkte gab es.

Stellvertretend für alle Kameradinnen und Kameraden der vier Finsterwalder Löschzüge verleiht das Stadtoberhaupt dann die Bürger-Verdienstmedaille an Stadtbrandmeister Michael Kamenz.

1872 gegründet, unter anderem von Louis Schiller, Namensgeber der Ehrenmedaille, ist die Finsterwalder Wehr eine der ältesten im Land Brandenburg. Sie zählt heute 114 Einsatzkräfte, 33 Mitglieder der Jugendwehr und 33 Mitglieder der Ehrenabteilung. Retten, löschen, schützen, bergen haben sie sich zur Aufgabe gemacht – ehrenamtlich zum Wohle aller und unterstützt von ihren Familien. Mit der Alarmierung an diesem Abend stehen für 2017 schon 312 Einsätze zu Buche. Zum Vergleich: 216 waren es 188.

2017 war also ein Jahr, das die Kameraden ungewöhnlich gefordert hat, betont der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Andreas Holfeld (CDU). Der Brand des Hauses der Freundschaft hat die Einsatzkräfte über mehrere Tage gefordert.

Michael Kamenz dankt im Namen aller Kameradinnen und Kameraden für die höchste Auszeichnung der Stadt Finsterwalde. „Louis Schiller war einer von uns. Von 1898 bis 1915 leitete er die Freiwillige Turnerfeuerwehr Finsterwalde“, sagt Kamenz. Die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr habe sich verändert. Der Anteil technischer Hilfeleistungen sei deutlich gestiegen. Entschlossen verspricht der Stadtbrandmeister den Finsterwaldern auch künftig Schutz und Hilfe mit den Worten: „Auf uns können Sie sich verlassen!“