| 01:08 Uhr

Lohn und Dank für jahrelanges Lernen

Doberlug-Kirchhain.. Die Stadthalle Doberlug-Kirchhain war vor kurzem Treffpunkt von vielen, chic gekleideten und toll frisierten jungen Damen und Herren.

Am Abend sollten sie etwas sehr Begehrtes, was sie sich nach monatelangem, ja sogar jahrelangem Lernen verdient hatten, überreicht bekommen - ihr Abiturzeugnis.
Schon 15 Uhr trafen sie sich dort, um letzte gemeinsame Fotos anfertigen zu lassen. Als sich so gegen 18 Uhr der Parkplatz gefüllt hatte und die Gäste ihre Plätze im Saal eingenommen hatten, war die Aufregung schon kurz vor dem Höhepunkt. Stolz - vereinzelt auch mit Tränen in den Augen - marschierten die 64 Abiturienten des Gerberstadt Gymnasiums ein. Vorbei an ihren Lehrern, Eltern, Freunden und Verwandten. Und es lag sicher nicht nur an der herrlich melancholischen Musik, dass auch dort so manches Auge verdächtig glänzte.

Ein Zug am Ziel
Schulleiter Andreas Käßner, begrüßte alle Anwesenden mit den Worten „Werte Reisende, so eben hat ein weiterer Zug sein Ziel erreicht.“
Er erinnerte an den ersten Schultag vor sieben Jahren am hiesigen Gymnasium. An die vielen Stationen, die jeder durchreisen musste und gab zu verstehen, dass hier und heute jeder die Verantwortung selber tragen muss, ob er in den Zielbahnhof eingefahren ist oder nicht.

Leben jetzt selbst gestalten
Der Bürgermeister von Doberlug-Kirchhain, Bodo Broszinski, machte den Jugendlichen in seinen anschließenden Worten deutlich, dass jeder nun sein Leben selbst gestalten muss. Nach einer musikalischen Überleitung erklang dann die Stimme von Rudi Schink, stellvertretender Schulleiter des Gerberstadt-Gymnasiums: „Das Abiturzeugnis erhalten . . .“
Kleiderrascheln, klopfende Herzen, strahlende Gesichter, ein Zunicken, der Weg zur Bühne, und dann einfach nur noch Glücklichsein.
Als Jahrgangsbeste wurden Sabine Abs, Carolin Jüttner und Anika Lobe ausgezeichnet. Eine Ehrenauszeichnung erhielt Tino Schmidt, da er mit seinen musikalischen Erfolgen als Trompeter auf Reisen, auch seine Schule, das Gerberstadt-Gymnasium, immer wieder bekannt gemacht hat.

Bühnenreife Dankesrede
Sebastian Risse wurde geehrt, in dem er eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, mit Bezug der Mitgliederzeitschrift, überreicht bekam.
Die Dankesrede der Abiturienten gestalteten Klemens Friedrich und Sabine Abs bühnenreif. Ein Vergnügen für alle Anwesenden. Vor allem der Dank an die Eltern für die ach so geliebten Butterbrote und für die Hilfe der ganzen Familie bei den Arbeiten im Kunstkurs werden wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Mit kleinen Präsenten wurden der Schulleiter, die ehemaligen Klassen-, Grundkurs-, und Leistungskursteilnehmer geehrt. Aber auch die inzwischen in den Ruhestand getretenen Lehrer waren eingeladen und erhielten Blumen.
Großer Dank wurde den drei Tutoren, Frau Mank, Frau Rasch und Herrn Weber, sowie der Oberstufenkoordinatorin Frau Gerisch ausgesprochen.

Fairer Beifall
Erhard Wesnick, Lehrer für Deutsch und Erdkunde, wurde nochmals nach vorne gerufen. Unter Beifall dankte ihm die Abiturientenschaft für die Jahre voller Hilfe und Menschlichkeit. Bei der anschließenden Bildpräsentation, bei der von jedem Abiturienten ein Babyfoto und ein aktuelles Foto gezeigt wurde, kam ganz spontan mitreißender Beifall für die drei Schüler, die ihr Abitur nicht geschafft haben, auf. Ein tolles Zeichen der Fairness.
Mit Fröhlichkeit, Musik und Showeinlagen wurde bis in den frühen Morgen gefeiert. Viel Erfolg, Mut und Optimismus für die Zukunft allen ehemaligen Abiturienten des Jahrganges 2003. (eg)