| 02:37 Uhr

Löscharbeiten abgebrochen

FOTO: Feller
Elsterwerda. Die gewaltigen Strohberge der niedergebrannten Scheune bei Krauschütz werden nicht weiter gelöscht. Zu dieser Entscheidung sind nach gemeinsamer Absprache die Feuerwehr, das Ordnungsamt Elsterwerda und der Eigentümer nach dem zweiten Großeinsatz am Dienstagabend gekommen. Manfred Feller

"Der Personal- und Materialverschleiß ist zu hoch", stellt Einsatzleiter Daniel Neubert von der Freiwilligen Feuerwehr Elsterwerda fest. Die Reste brennen kontrolliert ab. Unterdessen ermittelt die Kripo zu Ende, so eine Polizeisprecherin. Da der oder die Verursacher unter 14 Jahre alt seien, entscheide die Staatsanwaltschaft über die formaljuristische Einstellung des Verfahrens.